Carl Reiner, TV-Comedy-Pionier und direkter Mann von Mel Brooks, stirbt im Alter von 98 Jahren

0
1


Der Schauspieler und Filmemacher Rob Reiner, einer seiner Söhne, bestätigte den Tod in einem Tweet.

Der ältere Herr Reiner gewann in den 1950er Jahren neben Sid Caesar eine nationale Anhängerschaft in einflussreichen TV-Comedy-Programmen, drehte Filme, die Steve Martins Filmkarriere in den 1970er und 1980er Jahren starteten, und spielte einen alternden Betrüger im beliebten Film-Franchise „Oceans 11“ der 2000er Jahre mit George Clooney und Brad Pitt.

Herr Reiner war meisterhaft darin, der Comic-Logik zu ihrem lächerlichsten Ergebnis zu folgen – besonders als er mit Brooks an ad-libbed Comedy-Routinen über den 2000-jährigen Mann zusammenarbeitete. Das erste ihrer fünf Alben, das 1961 veröffentlicht wurde, beeinflusste eine Generation von Comedians, darunter Bill Cosby, Billy Crystal, Albert Brooks und Paul Reiser.

„Ich bin in dieses Geschäft eingestiegen, nachdem ich gehört habe, wie Mel Brooks und Carl Reiner ihre 2000 Jahre alte Routine gemacht haben“, sagte Cosby einmal. „Ich liebte ihren Humor, die Lockerheit und die Tatsache, dass jede Sekunde plötzlich ein Stück Größe entstehen konnte.“

Herr Reiner spielte den eifrigen, prüfenden Fragesteller, der versuchte, Perlen der Weisheit zu entlocken, die jeder durchschnittliche Zuhörer von einem 2000 Jahre alten Mann, gespielt von Brooks, wissen möchte.

Reiner: Sir, was ist für Sie die größte medizinische Entdeckung in den 2000 Jahren, die Sie gelebt haben? Wäre es das Aufkommen von Organtransplantationen, der Einsatz von Antibiotika, die Herz-Lungen-Maschine?

Carl Reiner, links, und Mel Brooks im Jahr 1984. (Lois Bernstein / AP)

Nichts davon, antwortete Brooks. Es war flüssiges Prell-Shampoo, dessen Flasche unzerbrechlich war. „Eine Herz-Lungen-Maschine befindet sich in Ihrem Medikamentenschrank und fällt heraus – sie wird kaputt gehen!“

Herr Reiner drängte auf Informationen über historische Persönlichkeiten, mit denen der 2000-jährige Mann die Wege kreuzte. Brooks enthüllte, dass Helen von Troja eine weniger attraktive Schwester namens Janice hatte, die einen Körper hatte, der „ein paar Kanus starten“ konnte.

Brooks sagte einmal über Herrn Reiner: „Sein Genie bestand darin, diese kleine jüdische Ratte in eine Ecke zu bringen und ihn zu fangen. Er sagte immer: „Beweise es, beweise es.“

„Ich würde mir diese fantastischen Aussagen einfallen lassen . . . und er ließ mich nie los, er würde echte Beweise für alle meine Aussagen verlangen. Was verrückt war, da die erste Aussage war, dass ich 2000 Jahre alt war, und das wurde nicht in Frage gestellt. „

Herr Reiner sagte der Los Angeles Times: „Ich wusste, dass ein Mann in Panik einfach komisch war. Ich wusste, dass er immer Gold finden würde, wenn er an der Wand wäre. „

In den 1950er Jahren führten Herr Reiner und Brooks die 2.000 Jahre alten Männerinterviews nur für Freunde auf Dinnerpartys durch. Sie zögerten, die Routine aufzuzeichnen.

In einem Interview der New York Times von 1999 erinnerte er sich daran, Brooks gesagt zu haben: „Wir können es nur für Juden und nicht-antisemitische Freunde tun. Der osteuropäische jüdische Akzent, den Mel hatte, war 1950 eine Persona non grata. Der Krieg war seit fünf Jahren vorbei, die Juden waren bösartig genug. “

Mr. Reiner und Brooks bauten langsam eine Anhängerschaft in der Elite des Showbusiness auf – der Komiker George Burns drohte, die Idee zu stehlen, wenn sie sie nicht zuerst aufnahmen.

Die erste Reiner-Brooks-Platte „2000 Jahre mit Carl Reiner und Mel Brooks“ soll mehr als 1 Million Mal verkauft worden sein. In einer Zeit, in der viele jüdische Comics und Schriftsteller ihre ethnische Identität versteckten, war das Album eines der ersten, das dazu beitrug, den jüdischen Humor zum Mainstream zu machen, den Comedy-Historiker Gerald Nachman sagte in einem Interview für diesen Nachruf.

Herr Reiner sagte, der Filmstar Cary Grant habe es einmal für die Königinmutter im Buckingham Palace gespielt, und sie habe anscheinend vor Lachen „gebrüllt“.

Mit einem jiddischen Ausdruck für eine nichtjüdische Frau sagte Herr Reiner zu Brooks: „Nun, es gibt die größte Shiksa der Welt. Es muss uns gut gehen. “

„Ihre Show von Shows“

Carl Reiner wurde am 20. März 1922 in der Bronx, New York, als Sohn rumänischer Einwanderer geboren. Nach dem Abitur mit 16 Jahren arbeitete er als Maschinistenhelfer im Millinery-Handel, als er anfing, Schauspielkurse zu besuchen, die von der Bundesverwaltung für Arbeitsprojekte gesponsert wurden.

Er war groß, schlank und hatte ein gummiartiges Gesicht. Er war ein physischer Komiker mit einer dröhnenden Stimme und einem Talent für Kauderwelsch mit ausländischem Akzent. Nachdem er während des Zweiten Weltkriegs in einer Unterhaltungseinheit der Armee gedient hatte, trat er in Broadway-Musicals auf, bevor er 1950 in die Besetzung des Caesar-Comedy-Programms „Your Show of Shows“ eintrat.

„Wir brauchten wirklich eine zweite Banane, jemanden, der in Sid ein- und aussteigen und ihn unterstützen konnte“, sagte Brooks einmal. „Niemand könnte fremden Kauderwelsch besser machen als Sid Caesar, aber dieser Reiner-Typ könnte mit ihm mithalten.“

Sowohl NBCs „Your Show of Shows“ (1950-54) als auch sein Nachfolger „Caesar’s Hour“ (1954-57) waren Live-Programme, die jede Woche zig Millionen Zuschauer mit ihrer Mischung aus Slapstick-Comedy und raffinierter Farce anzogen. Sie setzen den Standard für spätere Programme wie „The Carol Burnett Show“ und „Saturday Night Live“.

In den Caesar-Shows waren einige der erfinderischsten Comedy-Autoren zu sehen, die jemals zusammengestellt wurden, darunter Brooks (Regisseur von „The Producers“ und „Young Frankenstein“), Mel Tolkin (später Autor von „All in the Family“) und Larry Gelbart (ein Schöpfer der TV-Serie „MASH“) und Neil Simon (der in seinem Stück „Laughter on the 23d Floor“ das Zimmer der Autoren verewigte und neben vielen anderen Stücken und Filmen auch „The Odd Couple“ schrieb).

Zusammen mit Imogene Coca und Howard Morris war Herr Reiner ein kritischer Nebendarsteller in Caesars Parodien ausländischer Filme („U-bet-u“, eine Sendung von Samurai-Filmen), zeitgenössischen Spielshows („Break Your Brains“) und tragisch Oper („Gallipacci“, dessen Partitur mit einer mitreißenden Arie beginnt, die auf „Santa Claus Is Coming to Town“ gesetzt ist.)

Kreativ gesehen wurde der 2000-jährige Mann 1950 geboren, nachdem Herr Reiner einen Tag nach der Sendung „We the People Speak“ zur Arbeit kam, in der Schauspieler sich als Nachrichtenmacher ausgeben.

„Sie haben diesen Typen im Fernsehen interviewt, der sagte:‚ Ich war in Stalins Toilette und habe ihre Pläne mitgehört – sie werden die Welt nächsten Dienstag in die Luft jagen. ‚Ich konnte nicht glauben, dass ich etwas so dummes im Fernsehen gehört hatte „, Sagte er 1994 der Los Angeles Times.“ Also ging ich in das Zimmer der Schriftsteller und sagte zu Mel [Brooks]“Ist es nicht wahr, dass du da warst, als Christus gekreuzigt wurde?“ Ich hatte nicht einmal eine Antwort erwartet, aber Mel ist einfach losgefahren. „

Einen TV-Klassiker erstellen

Nachdem „Caesars Stunde“ seinen Lauf beendet hatte, war Herr Reiner mit den TV-Angeboten, die ihm in den Weg kamen, unzufrieden. So schuf er eine Sitcom namens „Familienoberhaupt“, die auf seinem Leben als Varieté-Autor basiert, der in den Vororten von New York lebt.

Der Pilot mit Mr. Reiner und Barbara Britton als seiner Frau floppte. Aber der Schauspieler und erfahrene TV-Produzent Sheldon Leonard rettete das Konzept aus dem Mülleimer.

„Ich wusste, dass er talentiert ist“, sagte Leonard einmal über Mr. Reiner, „also habe ich mich gefragt, warum es nicht verkauft wurde.“ Er war fehlbesetzt gewesen. Er sah nicht aus oder klang nicht wie ein Scarsdale [commuter]. . . . Seine Bereitschaft, beiseite zu treten und jemand anderen den Ball tragen zu lassen, war der Grund für die Existenz der Show „The Dick Van Dyke“. “

Van Dyke, ein aufstrebender Broadway-Schauspieler, war sein Ersatz, und die wenig bekannte Schauspielerin Mary Tyler Moore spielte seine Frau. Herr Reiner gab sich als größenwahnsinniger Fernsehmoderator Alan Brady aus, dessen Toupet zum Running Gag wurde.

Herr Reiner erhielt fünf Emmy Awards für das Schreiben und Produzieren der Sitcom, die von 1961 bis 1966 auf CBS ausgestrahlt wurde und seitdem nahezu ständig syndiziert wird.

Es war eine der ersten Shows über den Prozess des Schreibens für das Fernsehen, eine exotische Welt für die meisten Zuschauer zu dieser Zeit, und es zeigte ein weitaus verspielteres, glaubwürdigeres Ehepaar als frühere Sitcoms, sagte der Comedy-Historiker Nachman.

Van Dykes Charakter hatte auch eine selbstzweifelhafte Verwundbarkeit, die in einer Ära zweidimensionaler Sitcom-Väter selten war. Nachman nannte die Show einen Übergang zwischen „Goody Two-Shoes Sitcoms“ der 1950er Jahre und gröberen Gerichten wie „All in the Family“ in den 1970er Jahren.

Herr Reiner konzentrierte sich auf eine Filmkarriere. Er hatte eine Hauptrolle in der Filmkomödie „Die Russen kommen, die Russen kommen“ (1966) mit Jonathan Winters. Später wurde er ein kommerziell erfolgreicher Regisseur mit „Oh Gott!“ (1977) mit George Burns und frühen Komödien von Steve Martin, darunter „The Jerk“ (1979) und das Film-Noir-Sendup „Dead Men Don’t Wear Plaid“ (1982).

1967 inszenierte Herr Reiner „Enter Laughing“, basierend auf seinem früheren, halbautobiografischen Roman. Zu seinen weiteren Regie-Credits gehörte „Wo ist Poppa?“ (1970), basierend auf Robert Klanes düsterem Comic-Roman und den lauwarmen Komödien „Summer Rental“ (1985) mit John Candy und dem Armand Assante-Fahrzeug „Fatal Instinct“ (1993), einer Parodie auf sexy Thriller.

Herr Reiner hatte häufige Gastrollen in Fernsehsendungen und gewann 1995 einen weiteren Emmy, als er den Brady-Charakter in der NBC-Sitcom „Mad About You“ wiederbelebte. Er war auch ein Poker-Kumpel von Johnny Carson und trat 47 Mal in „The Tonight Show“ auf.

In seiner Leinwandarbeit wurde Herr Reiner vielleicht von seiner Frau, der ehemaligen Estelle Lebost, überschattet, die eine der bekanntesten Filmzeilen aller Zeiten sprach. Sein Sohn Rob besetzte sie in „Als Harry Sally traf“ (1989) als Feinkostpatronin, die Meg Ryan dabei zuschaut, wie sie einen sehr öffentlichen Orgasmus vortäuscht, und dann einer Kellnerin sagt: „Ich werde haben, was sie hat.“

Estelle Reiner starb 2008 nach fast 65 Jahren Ehe. Überlebende sind neben Rob Reiner zwei weitere Kinder, Annie und Lucas; und fünf Enkelkinder.

1999 wurde Herr Reiner in die Hall of Fame der Akademie der Künste und Wissenschaften des Fernsehens aufgenommen und erhielt im nächsten Jahr den Mark Twain-Preis des Kennedy Center für amerikanischen Humor. Er teilte Brooks außerdem den Grammy Award 1998 für das beste gesprochene Comedy-Album für ihre endgültige Veröffentlichung mit dem 2.000 Jahre alten Mann.

Crystal schrieb im Vorwort zu Mr. Reiners 2013er Memoiren: „Ich erinnere mich an mich“: „Ich habe seine Karriere immer als eine der besten aller Zeiten und eine der wichtigsten angesehen.“ . . . Er musste kein Star sein. Carl war immer bereit, Zweiter zu werden, wenn es dem Team half, als Erster zu landen, und hatte noch nie eine Ahnung von ihm. Er ist was er ist: ein nettes Genie. “



Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein