Coronavirus: Johnson legt einen „ehrgeizigen“ Konjunkturplan vor

0
4



Die Medienwiedergabe wird auf Ihrem Gerät nicht unterstützt

MedienunterschriftLaut Boris Johnson muss Großbritannien „bauen, bauen, bauen“, um sich von der Coronavirus-Krise zu erholen

Boris Johnson sagt, es sei jetzt an der Zeit, „ehrgeizig“ in Bezug auf die Zukunft Großbritanniens zu sein, als er einen Plan zur Wiederherstellung nach dem Coronavirus vorlegte.

Der Premierminister versprach, „diesen Moment zu nutzen“, um langjährige wirtschaftliche Probleme zu lösen, und versprach einen „neuen Deal“ in Höhe von 5 Mrd. GBP für den Bau von Häusern und Infrastruktur.

Die im Wahlmanifest von Tory dargelegten Pläne würden beschleunigt und „intensiviert“, fügte er hinzu.

Labour und das CBI sagten, er konzentriere sich nicht genug auf die Rettung von Arbeitsplätzen.

Der Gewerkschaftsführer Sir Keir Starmer sagte, es gebe „nicht viel und nicht viel Neues“.

Neue Zahlen zeigten, dass die britische Wirtschaft zwischen Januar und März schneller schrumpfte als jemals zuvor seit 1979.

In einer weitreichenden Rede in Dudley in den West Midlands gelobte Herr Johnson, „zu bauen, zu bauen, zu bauen“, um die wirtschaftlichen Auswirkungen des Coronavirus abzuschwächen.

„Brutal beleuchtet“

Der Premierminister räumte ein, dass zu Beginn der Pandemie bestehende Arbeitsplätze verloren gehen könnten, sagte jedoch, dass eine neue „Opportunitätsgarantie“ sicherstellen würde, dass jeder junge Mensch die Chance auf eine Ausbildung oder ein Praktikum hat.

Er sagte, Großbritannien könne „nicht länger Gefangene dieser Krise sein“ und die Regierung „bereite sich jetzt langsam und vorsichtig darauf vor, aus dem Winterschlaf zu kommen“.

„Dieses Land muss bereit sein für das, was kommen könnte“, sagte er in Vorbereitung auf ein „wirtschaftliches Nachbeben“.

„Wir müssen diesen Moment jetzt nutzen … um unsere Reaktion zu planen und die Probleme zu beheben, die in diesem koviden Blitz am brutalsten beleuchtet wurden.“

Er sagte, die Regierung wolle ihre Pläne fortsetzen, „aufzusteigen“, da „zu viele Teile“ des Landes „zurückgelassen, vernachlässigt, ungeliebt“ seien.

„Kein Kommunist“

Infrastrukturprojekte in England werden „beschleunigt“ und es würden Investitionen in neue Akademieschulen, grüne Busse und neues Breitband getätigt, sagte der Premierminister.

Er sagte, seine Antwort sei keine Rückkehr zu den Sparmaßnahmen nach der Finanzkrise.

Herr Johnson versuchte, Torys Befürchtungen zu beruhigen, dass er sich nach links verschoben hatte, und sagte: „Ich bin kein Kommunist“.

Stattdessen behauptete er, er sei von US-Präsident Franklin D. Roosevelt inspiriert worden, der Amerika mit seinem New Deal in den 1930er Jahren aus der Weltwirtschaftskrise herausführte.

Nach dem Wall Street Crash von 1929 startete Präsident Roosevelt eines der größten und teuersten Programme der US-Regierung, das den Bau von Schulen, Krankenhäusern und Dämmen umfasste.

Der Premierminister liebt einen großen historischen Vergleich.

Er ist ein begeisterter Schüler von Winston Churchill – und hat sogar ein Buch über ihn geschrieben.

In den letzten Tagen hat die Regierung Vergleiche mit dem ehemaligen amerikanischen Präsidenten Franklin Delano Roosevelt und seinem „New Deal“ angestellt.

Wie meine Kollegen von Reality Check hervorheben, ist der heute vorgelegte Plan im Vergleich zu dem, was der FDR getan hat, ein Kinderspiel, und ein angemessener Teil davon kündigt erneut an, was wir bereits wussten, dass die Regierung plant.

Aber Boris Johnson versucht, die Vision der Regierung in einem breiteren Kontext darzulegen – und sein Stolz zu sagen, dass er viel ausgeben möchte, um die Wirtschaft wiederzubeleben und aus der Flaute herauszuholen.

Unter dem, was er „Projektgeschwindigkeit“ nannte, würden die Planungsgesetze gestrafft, um das Bauen zu fördern.

Für September geplante Änderungen umfassen:

  • Ein breiteres Spektrum von Gewerbegebäuden kann ohne Planungsantrag auf die Wohnnutzung umgestellt werden
  • Bauherren benötigen keine normale Planungsanwendung, um leer stehende und überflüssige Wohn- und Geschäftsgebäude abzureißen und wieder aufzubauen, wenn sie als Wohnhäuser umgebaut werden
  • Hausbesitzer können „über ein schnelles Genehmigungsverfahren“ und nach Rücksprache mit den Nachbarn zusätzlichen Platz über ihren Immobilien errichten

Pubs, Bibliotheken und Dorfläden werden vor den Veränderungen geschützt, da sie „wesentlich für das Lebenselixier der Gemeinden“ sind, sagte die Regierung.

Herr Johnson räumte ein, dass die Planungsänderungen in traditionellen Tory-Wahlgebieten auf Widerstand stoßen könnten, sagte jedoch: „Manchmal muss man mit den Dingen weitermachen.“

‚Nicht genug‘

Der Gewerkschaftsführer Sir Keir Starmer sagte: „Wir stehen vor einer Wirtschaftskrise, der größten, die wir seit Generationen gesehen haben, und die Erholung muss dem entsprechen. Was angekündigt wurde, beläuft sich auf weniger als 100 Pfund pro Person.

„Und es ist die erneute Ankündigung vieler Manifestversprechen und -verpflichtungen, also ist es nicht genug.“

Bildrechte
PA Media

Der Labour-Chef fügte hinzu: „Wir werden nicht gegen einen Wiederherstellungsplan argumentieren, aber der Fokus muss auf Arbeitsplätzen liegen.“

Das CBI sagte, der Premierminister habe die „ersten Schritte auf dem Weg zur Genesung“ dargelegt.

Aber Generaldirektorin Carolyn Fairbairn fügte hinzu: „Der Fokus auf die Rettung lebensfähiger Unternehmen kann nicht verrutschen, während Großbritannien sich auf eine Erholung konzentriert, oder frühere Anstrengungen könnten verschwendet werden.“

Housing Charity Shelter beschuldigte die Regierung, das Budget für den Hausbau jedes Jahr um ein Drittel gekürzt zu haben, und lehnte den Plan des Premierministers als „schlechtes Geschäft“ ab.

Polly Neate, Geschäftsführerin, sagte: „Wir haben bereits gesehen, was passiert, wenn Sie die Blocker von schlechten Wohnungen entfernen – Familien landen in gefährlichen, überfüllten Häusern mit Kaninchenställen. Weit davon entfernt, vorwärts zu springen, stolpert dies rückwärts.“

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein