Die Snooker-Legende Willie Thorne wurde im Krankenhaus in Spanien in ein induziertes Koma gebracht Snooker News

0
4


Letzte Aktualisierung: 16.06.20 19:56 Uhr


Der ehemalige Snooker-Spieler Willie Thorne wurde in ein induziertes Koma gebracht

Der frühere Snooker-Star Willie Thorne wurde nach einem Atemversagen im spanischen Krankenhaus in ein induziertes Koma gebracht.

Der 66-Jährige, der ankündigte, im März gegen Leukämie zu kämpfen, wurde letzte Woche mit einem gefährlich niedrigen Blutdruck ins Krankenhaus eingeliefert.

Eine GoFundMe-Seite, die eingerichtet wurde, um die Behandlung von Thorne zu finanzieren, hatte bis Dienstagmittag die Marke von 17.000 Pfund überschritten.

Thornes Betreuerin Julie O’Neill schrieb auf der GoFundMe-Seite: „Der Arzt hat mich gestern angerufen, um mir mitzuteilen, dass Willie am Sonntag ein Atemversagen hatte und sich jetzt in einem induzierten Koma und einer mechanischen Beatmung befindet.

„Sie behandeln ihn mit drei verschiedenen Antibiotika gegen drei Arten von Infektionen, die ihn derzeit zu verbrauchen scheinen.

„Wir alle hoffen, dass die Behandlungen, die das Krankenhaus ihm in diesem induzierten Koma gibt, dazu beitragen werden, seinen allgemeinen Zustand zu verbessern und ihm irgendwann zu ermöglichen, selbstständig zu atmen und aus diesem Koma herausgebracht zu werden.“

Thorne erreichte zwei Viertelfinale der Weltmeisterschaft und gewann 1982 seinen einzigen Ranglistentitel, den Mercantile Credit Classic.

Er spielte als Teil von Snookers ‚Matchroom Mob‘ und wurde später ein BBC Kommentator und erscheinen in der 2007er Serie von Strictly Come Dancing.

Thorne kämpfte später gegen den Bankrott, nachdem er zugegeben hatte, bis zu 1 Million Pfund geliehen zu haben, um seine Spielsucht zu stillen.

Für diejenigen, die unterwegs sind, wird die Pool & Snooker-Saison über unsere Website skysports.com/more-sports, unsere App für mobile Geräte oder unseren Twitter-Account abgedeckt @skysportspool für die neuesten Nachrichten und Berichte.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein