Shell will im Rahmen der Coronavirus-Krise 18 Mrd. GBP an Wert verlieren Unternehmen

0
2


Shell hat gewarnt, dass der Wert seines Öl- und Gasvermögens um bis zu 22 Mrd. USD (18 Mrd. GBP) gesenkt werden wird, da die Kosten für sinkende Preise für fossile Brennstoffe während der Covid-19-Pandemie berücksichtigt werden.

Der anglo-niederländische Ölmajor geht davon aus, dass der Einbruch der Ölnachfrage während der Coronavirus-Krise die globalen Ölpreise mindestens drei Jahre lang belasten wird, Milliarden vom Wert seiner fossilen Brennstoffreserven abwischen und Zweifel daran aufkommen lassen wird, ob neue Entdeckungen gemacht werden.

In einer Marktaktualisierung am Dienstag teilte die Ölgesellschaft mit, dass sie ihre Ölpreisprognosen gesenkt hat und wahrscheinlich eine Wertminderung nach Steuern in Höhe von 15 bis 22 Mrd. USD für ihre globalen Öl- und Gasanlagen in Australien, Brasilien und Nord vornehmen müsste Amerika.

Shell geht nun davon aus, dass die Rohölpreise für Brent für den Rest des Jahres 2020 durchschnittlich 35 USD pro Barrel betragen werden, bevor sie im nächsten Jahr auf 40 USD und bis 2022 auf 50 USD steigen. Die neuen Prognosen liegen deutlich unter den von Shell vor drei Monaten erwarteten Ölpreisen, die im Durchschnitt bei 60 USD lagen pro Barrel für jedes Jahr bis 2022.

Die Rohölpreise für Brent wurden am Dienstagmorgen bei 41,47 USD pro Barrel gehandelt.

Die Entscheidung, den Wert seines globalen Portfolios zu senken, fällt nur wenige Wochen, nachdem der Rivale BP angekündigt hat, den Wert seines eigenen Vermögens um 17,5 Mrd. USD zu senken. Dies ist die größte Abschreibung seit zehn Jahren, nachdem die eigenen 30-Jahres-Energiepreisprognosen um ein Drittel gesenkt wurden .

Shell geht davon aus, dass das Gasgeschäft weniger als vier Jahre nach der Übernahme der BG Group im Wert von 53 Mrd. USD zu einem der weltweit größten Akteure auf dem Markt für Flüssigerdgas wird.

Der Wert des integrierten Gasgeschäfts, von dem der größte Teil in Australien angesiedelt ist, wird einen finanziellen Erfolg zwischen 8 und 9 Mrd. USD haben. Die Vermögenswerte der Ölraffinerie werden voraussichtlich mit einer Belastung zwischen 3 und 7 Mrd. USD belastet, während der Wert der „vorgelagerten“ Explorations- und Produktionsanlagen um 4 Mrd. USD auf 6 Mrd. USD sinkt, was hauptsächlich auf das brasilianische und nordamerikanische Schiefergeschäft zurückzuführen ist.

Nicholas Hyett, Aktienanalyst bei Hargreaves Lansdown, sagte, die milliardenschweren Herabstufungen des Shell-Portfolios seien nach dem starken Einbruch der globalen Ölpreise nicht „übermäßig überraschend“.

„Die Ölpreise sind niedriger und werden voraussichtlich einige Zeit niedrig bleiben. Infolgedessen ist der Wert des Öls, das Shell in Zukunft pumpen soll, niedriger und die Buchhalter haben die roten Stifte herausgezogen, um den Wert der Shell-Reserven zu notieren “, sagte er.

„Die eigentliche Frage ist, ob die ziemlich schlechten Erwartungen von Shell schlecht genug sind.“ Fügte Hyett hinzu. „Die Ölpreise haben einen großen Teil der letzten fünf Jahre unter 60 USD pro Barrel verbracht, und während der Zusammenbruch mehrerer großer US-Schiefernamen das weltweite Angebot verringern könnte, sind die Aussichten für die Nachfrage kaum robust.“

Melden Sie sich für die tägliche Business Today-E-Mail an oder folgen Sie Guardian Business auf Twitter unter @BusinessDesk

Durch das Update von Shell fielen die Aktien am Dienstagmorgen um 2% auf 13,10 GBP, was es zu einem der größten Faller des FTSE 100 macht.

Das Unternehmen hat seit Jahresbeginn rund 40% seines Marktwerts verloren und die Ausschüttungen seiner Aktionäre für das Jahr bei der ersten Dividendenkürzung von Shell seit dem Zweiten Weltkrieg um zwei Drittel gesenkt.

Shell teilte den Investoren mit, dass die Ausgaben um 9 Mrd. USD gesenkt werden sollen, um den Einbruch der Ölmarktpreise nach dem Ausbruch des Coronavirus zu überstehen. Die weltweite Kraftstoffnachfrage ist während der Pandemie auf 25-Jahrestiefs gesunken, da Schritte zur Bekämpfung der Krankheit Flugzeuge geerdet, den Fahrzeugverbrauch gesenkt und die Wirtschaftstätigkeit gebremst haben.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein