Coronavirus: Peking ordnet zweiwöchige Quarantäne für Rückkehrer an, da die Zahl der Todesopfer 1.500 überschreitet | Coronavirus-Ausbruch

0
2


Peking hat den Menschen befohlen, aus den Ferien in die Stadt zurückzukehren, um sich 14 Tage lang unter Quarantäne zu stellen, um zu versuchen, die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen, da die Zahl der Todesopfer in China nach dem Ausbruch 1.500 überschritten hat.

Am Samstag teilte die Nationale Gesundheitskommission des Landes mit, dass in den letzten 24 Stunden 2.641 neue Fälle bestätigt wurden, was die Gesamtzahl der bestätigten Infektionen auf dem chinesischen Festland auf 66.492 erhöht. Es gab auch 143 Todesfälle in den 24 Stunden bis Mitternacht am Freitag, was die Gesamtzahl der Todesfälle durch das Virus auf 1.523 erhöhte.

Die offizielle Tageszeitung Beijing sagte, dass Menschen, die den Anweisungen der Regierung, sich nach der Rückkehr aus den Ferien unter Quarantäne zu stellen, nicht Folge leisten, bestraft würden. Es war jedoch nicht sofort klar, wie dies durchgesetzt werden würde oder ob die Beschränkungen für Ausländer oder Ausländer gelten würden, die aus dem Ausland anreisen.

„Von nun an sollten alle, die nach Peking zurückgekehrt sind, nach ihrer Ankunft 14 Tage zu Hause bleiben oder sich einer Gruppenbeobachtung unterziehen“, sagte Pekings Arbeitsgruppe zur Virusprävention in einer von der Beijing Daily zitierten Mitteilung.

„Diejenigen, die sich weigern, eine häusliche oder zentralisierte Beobachtung und andere Präventions- und Kontrollmaßnahmen zu akzeptieren, werden nach dem Gesetz zur Rechenschaft gezogen“, hieß es.

Ein chinesischer Arbeiter trägt eine Schutzmaske und eine Schutzbrille, während er während der Hauptverkehrszeit in Peking Maschinen an einer fast leeren U-Bahnstation reinigt und desinfiziert.
Ein chinesischer Arbeiter trägt eine Schutzmaske und eine Schutzbrille, während er während der Hauptverkehrszeit in Peking Maschinen an einer fast leeren U-Bahnstation reinigt und desinfiziert. Foto: Kevin Frayer / Getty Images

Ein Beamter der Nationalen Gesundheitskommission, Liang Wannian, sagte auf einer Pressekonferenz, die Regierung werde weiterhin versuchen, die Ausbreitung von Viren in der Stadt Wuhan in der Provinz Hubei – dem Zentrum des Ausbruchs – einzudämmen. Die Kommission konzentrierte sich darauf, die Todesrate und die Infektionsrate zu senken, sagte Liang.

Die Zahl der Todesfälle in Hubei stieg am Freitag um 139, davon 107 in Wuhan. Insgesamt 1.123 Menschen in Wuhan waren an dem Coronavirus gestorben.

Wang Hesheng, der neue Leiter der Gesundheitskommission von Hubei, versprach, alle vom Virus Betroffenen zu finden und zu behandeln, so die staatliche Global Times.

Wang war einer von In der vergangenen Woche sind mehrere hochrangige Mitarbeiter in die Provinz Hubei eingeflogen von entlassenen örtlichen Beamten zu übernehmen. Es folgte die öffentliche Wut über den Tod des Whistleblower-Arztes Li Wenliang in Wuhan, der dem Virus erlag.

China hat Probleme, die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt nach den Neujahrsfeiertagen in Gang zu bringen, die um 10 Tage verlängert wurden, um das Virus einzudämmen. Die Global Times berichtete, dass Chinas Banken Kreditlinien in Höhe von 77 Mrd. USD angeboten haben, um zur Bekämpfung der Epidemie beizutragen. Die Zentralregierung hat auch zig Milliarden in das Finanzsystem des Landes gepumpt.

CHINA-GESUNDHEIT-VIRUSA-Mann, der eine Gesichtsmaske trägt, geht seinem Hund in Peking.
Ein Mann mit einer Gesichtsmaske geht mit seinem Hund nach Peking. Foto: STR / AFP über Getty Images

In der Zwischenzeit sagte der Wirtschaftsberater des Weißen Hauses, Larry Kudlow, er erwarte, dass das Virus im ersten Quartal „vielleicht“ 0,2 bis 0,3% des US-BIP senken werde.

Die Zahl der Messen, Sportveranstaltungen und Branchenkonferenzen in China und Übersee, die von der Verbreitung des Virus betroffen waren, nahm weiter zu.

International Business Machines Corp (IBM) gab am Freitag bekannt, dass die Teilnahme an der RSA-Konferenz für Cybersicherheit in San Francisco Ende Februar aufgrund von Bedenken im Zusammenhang mit Coronaviren abgesagt wurde.

Zuvor hatte Facebook angekündigt, seinen für nächsten Monat geplanten globalen Marketinggipfel ebenfalls in San Francisco abgesagt zu haben, weil es sich Sorgen über die gleichen Risiken mache.

Der Mobile World Congress (MWC), das jährliche Treffen der Telekommunikationsbranche in Barcelona, ​​wurde ebenfalls nach einem Massenexodus von Ausstellern, die mit dem Coronavirus in Verbindung stehen, abgesagt.

Die Organisatoren der Turn-Weltmeisterschaft der nächsten Woche in Melbourne sagten am Samstag, das gesamte chinesische Team habe sich aufgrund von Reisebeschränkungen zurückgezogen.

Ein hochrangiger chinesischer Beamter gab in einem Interview mit Reuters zu, dass das Coronavirus eine große Herausforderung darstelle, verteidigte jedoch das Management der Epidemie durch die Regierung und schlug auf die „Überreaktion“ einiger Länder ein.

Staatsrat Wang Yi, der auch als Chinas Außenminister fungiert, sagte, China habe entscheidende Maßnahmen zur Bekämpfung der Epidemie ergriffen, von denen viele über die internationalen Gesundheitsvorschriften und die Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) hinausgingen.

„Durch unsere Bemühungen ist die Epidemie insgesamt unter Kontrolle“, sagte er.

Außerhalb des chinesischen Festlandes gab es in rund 28 Ländern und Gebieten fast 450 Fälle und drei Todesfälle. Japan bestätigte am Donnerstag seinen ersten Coronavirus-Tod.

Eine Person ist in Hongkong und eine auf den Philippinen gestorben.

Das Virus tötet etwa 2% der Infizierten ab, hat sich jedoch schneller verbreitet als andere Atemwegsviren, die in diesem Jahrhundert aufgetaucht sind.

Eine von der WHO geleitete gemeinsame Mission mit China wird an diesem Wochenende mit der Untersuchung von Ausbrüchen beginnen und sich auf die Ausbreitung des neuen Coronavirus und seine Schwere konzentrieren, sagte WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus.

Reuters hat zu diesem Bericht beigetragen



Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein