Das Filmmaterial zeigt einen Ritter, der zu Pferd das chinesische Dorf bewacht, um zu verhindern, dass mit Coronavirus infizierte Besucher den Mörder-Käfer „The Sun“ verbreiten

0
1


Ein gepanzerter Ritter zu Pferd mit einer riesigen Klinge wurde entdeckt, der ein chinesisches Dorf inmitten des Ausbruchs des Coronavirus bewachte.

Schockaufnahmen zeigen den mysteriösen Krieger, der Metallpanzer trägt und den Eingang zu seiner Heimatstadt patrouilliert, um die Ausbreitung des tödlichen Virus zu stoppen. die Mail berichtet.

  Der mysteriöse Ritter patrouilliert irgendwo in China zu Pferd durch den Eingang seines Dorfes6

Der mysteriöse Ritter patrouilliert irgendwo in China zu Pferd durch den Eingang seines DorfesBildnachweis: AsiaWire
  Er hat gesehen, wie er sich einem Auto mit einer riesigen Klinge nähert6

Er hat gesehen, wie er sich einem Auto mit einer riesigen Klinge nähertBildnachweis: AsiaWire

Das in der chinesischen Stadt Wuhan gestartete Coronavirus hat bisher mindestens 490 Menschen getötet.

Fast 25.000 Menschen haben sich mit der Mörder-Krankheit infiziert, darunter zwei in Großbritannien, von denen 2.790 als kritisch eingestuft werden.

Jetzt ist ein Video des hingebungsvollen Dorfbewohners in voller Rüstung zu sehen, der sich und sein treues Pferd mitten auf der Straße positioniert.

Er zeigt mit seinem Guandao – einer riesigen chinesischen Waffe wie eine Machete – auf ein gestopptes Auto und trifft auf den Autofahrer, der Berichten zufolge während der Sperrzeit versucht, sein Dorf zu betreten.

Der helmtragende Krieger, zu dem sich weitere Bewacher des Checkpoints gesellen, war Berichten zufolge bereit zu galoppieren, nachdem das Fahrzeug versucht hatte, sich durch das Fahrzeug zu drängen.

Es kommt, nachdem ein überarbeiteter chinesischer Arzt nach 10 Tagen Behandlung von Coronavirus-Patienten an einem Herzinfarkt gestorben ist.

Song Yingjie, 27, leitete ununterbrochen ein Team von Medizinern in der örtlichen Klinik in der Provinz Hunan nahe dem Epizentrum des Killervirus.

Die Region grenzt an Hubei, wo die meisten Todesfälle zu beklagen waren. Herr Song erlitt einen Herzstillstand, nachdem er in seinen Schlafsaal zurückgekehrt war.

Dorfwächter

Japan, Thailand, Singapur, Südkorea, Australien, Taiwan, Malaysia, USA, Deutschland, Vietnam, Frankreich, Vereinigte Arabische Emirate, Kanada, Italien, Großbritannien, Indien, Philippinen, Russland, Kambodscha, Finnland, Nepal, Sri Lanka, Spanien und Schweden haben alle gemeldeten Fälle.

Am 31. Januar 2020 wurde die Die ersten beiden Fälle wurden in Großbritannien gemeldet.

Das NHS installiert jetzt Isolationskapseln für Patienten, die befürchten, mit dem Coronavirus infiziert zu werden.

Die Prioritätsbewertungskapseln sind für Patienten bestimmt, die mit Symptomen des Killervirus im Krankenhaus in England ankommen.

Patienten, die den Verdacht haben, das Virus zu haben, werden aufgefordert, sich zu Hause zu isolieren, bevor sie die Nummer 111 anrufen.

Der tödliche Ausbruch schürt jetzt auch die Sorgen der Weltwirtschaft, warnte die Präsidentin der Europäischen Zentralbank (EZB), Christine Lagarde.

Der Ausbruch des Killervirus in China erfolgt nach Pekings erbittertem Handelskrieg mit Donald Trumps US-Regierung.

In einer Rede in Paris sagte der Bigwig der EZB: „Während die Gefahr eines Handelskrieges zwischen den Vereinigten Staaten und China nachzulassen scheint, bringt das Coronavirus eine neue Ebene der Unsicherheit mit sich.“

Panik Heute traf ein Kreuzfahrtschiff in Hong Kong Nach dreißig Besatzungsmitgliedern zeigten sich Anzeichen des tödlichen Virus.

Mehr als 1.800 Menschen auf dem World Dream-Schiff werden derzeit getestet, nachdem das Boot an der Einfahrt in den taiwanesischen Hafen von Kaohsiung gehindert wurde.

Hongkong meldete seinen ersten virusbedingten Tod und bestätigte 18 Fälle, von denen mindestens vier lokal übertragen wurden.

Drei ehemalige Passagiere der World Dream, die jetzt am Kai Tak-Kreuzfahrtterminal in Hongkong angedockt ist, wurden gefunden Coronavirus.

Dies kommt, als 3.711 Menschen an Bord der Diamond Princess in Japan gestrandet waren.

Hongkonger Gesundheitshelfer haben diese Woche gestreikt, um zu fordern, dass die Stadt die Grenze zu China, wo das Virus im vergangenen Monat aufgetreten ist, versiegelt, um seine Ausbreitung zu blockieren.

  Ein Patient wird in Decken gewickelt und von Medizinern in einen Krankenwagen gebracht
Ein Patient wird in Decken gewickelt und von Medizinern in einen Krankenwagen gebrachtBildnachweis: EPA
  Eine Reihe von Krankenwagen wartet darauf, dass potenziell infizierte Besatzungsmitglieder vom Schiff genommen werden
Eine Reihe von Krankenwagen wartet darauf, dass potenziell infizierte Besatzungsmitglieder vom Schiff genommen werdenBildnachweis: EPA
  Ein Arzt setzt auf einer Isolationsstation in Wuhan eine Schutzbrille auf

6

Ein Arzt setzt auf einer Isolationsstation in Wuhan eine Schutzbrille aufGutschrift: AFP oder Lizenzgeber
  Rettungskräfte, die Schutzanzüge tragen, entfernen die Leiche eines Menschen, von dem angenommen wird, dass er Anfang dieser Woche in Wuhan an dem Virus gestorben ist

6

Rettungskräfte, die Schutzanzüge tragen, entfernen die Leiche eines Menschen, von dem angenommen wird, dass er Anfang dieser Woche in Wuhan an dem Virus gestorben istBildnachweis: AP: Associated Press
  Die Beamten dachten zuerst, der Ausbruch habe auf dem huananischen Fischmarkt in Wuhan begonnen

6

Die Beamten dachten zuerst, der Ausbruch habe auf dem huananischen Fischmarkt in Wuhan begonnen
  Ein Mann mit einer Gesichtsmaske fährt an dem Körper eines Mannes vorbei, der zusammengebrochen ist und gestorben ist

6

Ein Mann mit einer Gesichtsmaske fährt an dem Körper eines Mannes vorbei, der zusammengebrochen ist und gestorben istGutschrift: AFP oder Lizenzgeber

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein