Der sinkende Umsatz bringt Laura Ashley an den Rand

0
8


Die Ängste um das Überleben von Laura Ashley nehmen zu, da es nach einem erneuten Umsatzrückgang immer mehr Mittel beschafft.

Der größte Anteilseigner des Einzelhändlers, MUI Asia, und die US-Bank Wells Fargo führen derzeit Gespräche über eine mögliche Geldspritze, um das Mode- und Einrichtungsgeschäft am Leben zu erhalten.

Der Umsatz ging im zweiten Halbjahr 2019 auf 109,6 Mio. GBP zurück und lag damit um 11 Prozentpunkte unter dem Vorjahreswert. Laura Ashley machte den Rückgang zum Teil auf schwächere Konsumausgaben zurückzuführen und sagte, dass jetzt alle Optionen im Kampf ums Überleben auf dem Tisch stünden.

Das Unternehmen sagte: „Wenn die Gruppe weiterhin nicht auf das erforderliche Finanzierungsniveau zugreifen kann, muss das Unternehmen alle geeigneten Optionen in Betracht ziehen.“

Die Aktien fielen um 41 Prozentpunkte und bewerteten Laura Ashley mit 13,8 Mio. GBP. Die Aktie ist seit ihrer Blütezeit als Trendsetter Mitte der neunziger Jahre um mehr als 90 Prozent gefallen.

Das Unternehmen gab an, einen Turnaround-Plan zu haben, und das Management wurde durch frühe Anzeichen ermutigt, obwohl die Verkäufe in den ersten sieben Wochen dieses Jahres unverändert blieben.

Der Einzelhändler hat im vergangenen Jahr 20 Mio. GBP an Notgeld von Wells Fargo erhalten, aber die Beschränkungen, wie viel aus dem Darlehen entnommen werden kann, sind in Kraft getreten, da die Lagerbestände und die Einlagen der Kunden gesunken sind.

Clive Black, ein Einzelhandelsanalyst bei Shore Capital, sagte, Laura Ashley sei ein „Sorgenkind“ mit langjährigen Problemen, und jeder, der eine Übernahme in Betracht ziehe, würde tiefe Taschen brauchen.

Er fügte hinzu, dass das Update am Montag besorgniserregend sei und dass nur die Zeit zeigen würde, ob die MUI des Unterstützers bereit sein wird, mehr Geld zu investieren.

MUI ist mit 35,2 Prozent an Laura Ashley beteiligt, weitere 25,8 Prozent an einem anderen Unternehmen, das mit dem Eigentümer der malaysischen Investmentfirma, Khoo Kay Peng, verbunden ist.

Laura Ashley meldete im August einen jährlichen Verlust von 14,3 Mio. GBP, nachdem die Nachfrage nach Möbeln und Dekorationsprodukten nachgelassen hatte.

Das Unternehmen erwartet weiterhin Zwischenergebnisse für die sechs Monate bis Dezember am Donnerstag.

Der Vorsitzende Andrew Khoo sagte: „Wir erkennen an, dass die jüngsten Handelsbedingungen im Einklang mit dem gesamten britischen Einzelhandelsmarkt tatsächlich herausfordernd waren. Es gibt jedoch einen soliden Plan, um das Geschäft umzukehren.“

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein