Die EU steht vor einer schweren Krise. Es finanziert die gleichen Leute, die es zerstören wollen

0
2



Farage könnte sich auf eine beliebige Anzahl von Goodies beziehen, die die Mitglieder des Europäischen Parlaments bei ihrer Wahl erwarten.

Vor einiger Zeit hat die EU beschlossen, dass es für die Abgeordneten gut ist, politische Gruppierungen innerhalb des Parlaments zu bilden. Die Idee: Wenn Sie ein Sozialist in Spanien wären, könnten Sie Ihre Mitsozialisten in Schweden oder Frankreich finden und als Block arbeiten.

Dies führte zur Bildung nicht nur von Fraktionen im Parlament, sondern auch von multinationalen politischen Parteien außerhalb des Parlaments. Alle diese Organisationen beschäftigen Mitarbeiter in Brüssel und zu Hause. Ihre Reise- und Lebenshaltungskosten werden aus dem EU-Haushalt bezahlt. Sie können Think Tanks einrichten, um ihre Ideen zu recherchieren und zu fördern, und zwar alles auf EU-Dollar.

Aus Brüsseler Sicht ist dies alles gut und schön, wenn diese Abgeordneten daran arbeiten, die Gewerkschaft zu stärken. Die EU-Vorschriften zur Finanzierung sind jedoch undurchsichtig und das System kann missbraucht werden.

Zum Beispiel die 4.897 US-Dollar monatlich „allgemeine Ausgabenzulage“ wird allen 705 Abgeordneten gewährt. Während dieses Geld für „parlamentarische Aktivitäten wie Büromiete und Verwaltungskosten“ verwendet werden soll, müssen die Abgeordneten bei der Geltendmachung dieser Ausgaben keine Quittungen einreichen. „Ich kann kein Beispiel im öffentlichen oder privaten Bereich nennen, wo es absolut kein Finanzmanagement für öffentliche Gelder in Höhe von fast 40 Millionen Euro pro Jahr gibt“, sagt Nicholas Aiossa, stellvertretender Direktor von Transparency International EU.
Nur wenige Schurken wurden jemals zur Rechenschaft gezogen. 2017 die französische Nationalfront der rechtsextremen Marine Le Pen wurde formell untersucht mit betrügerischer Verwendung von Millionen von EU-Dollar zur Finanzierung nationaler Kampagnen in der Heimat. Die Nationale Front bestritt die Vorwürfe.
Und im Jahr 2019, Farages ehemalige Partei, UKIP, war gezwungen, mehr als 250.000 USD an die EU zurückzuzahlen aus ähnlichen Gründen, aber energisch bestritten, dass irgendwelche Regeln gebrochen wurden. In beiden Fällen waren dies euroskeptische Parteien, die dies letztendlich gerne tun würden sehen, dass sich die EU bis zur Unkenntlichkeit verändert hat.

Die Finanzierung ist nur der Anfang. Die proportionale Vertretung des EU-Parlaments bedeutet auch, dass rechtsextreme Parteien, die auf nationaler Ebene aus der Macht gedrängt wurden, die Chance haben, gewählt zu werden, eine Plattform zu haben und sich mit gleichgesinnten Populisten auf dem gesamten Kontinent anzufreunden. „Das Europäische Parlament war ein Nährboden für einige dieser Bewegungen“, sagt Daniel Freund, ein grüner Europaabgeordneter aus Deutschland.

Freund erklärt, dass die äußersten Rechten rücksichtslos das Beste aus Brüssel herausholen können. „Sie sind nicht immer ideologisch kohärent und stimmen nicht zusammen, aber sie können politische Gruppen bilden, um Dinge wie die Zuweisung von Personal und die Redezeit im Parlament zu erhöhen.“

Sprechzeit ist wichtig. Die Reden im Parlament werden in jede EU-Sprache übersetzt. Sie landen oft auf sozialen Plattformen. Dies stellt die euroskeptischen Abgeordneten, von denen einige Schwierigkeiten gehabt hätten, zu Hause in die örtlichen Räte gewählt zu werden, vor ein großes Publikum.

Wenn man im Parlament ist, können Populisten auch Stunts gegen die EU durchführen. Zu den denkwürdigen Ereignissen gehört die Zeit, in der ein rechtsextremer italienischer Europaabgeordneter namens Gianluca Buonanno eine Maske von Angela Merkel aufsetzte und den damaligen Präsidenten der Europäischen Kommission, Jean-Claude Juncker, unterbrach, als er im Parlament sprach. Buonanno protestierte gegen die Migrationspolitik der EU und wies darauf hin, dass reiche Länder wie Deutschland ärmeren Nationen Politik auferlegen.

Letztes Jahr haben die Abgeordneten der Brexit-Partei während einer Aufführung der EU-Hymne den Rücken gekehrt. Das Video versorgte die Euroskeptiker mit einem viralen Hit für Fans zu Hause. Und es ist wirklich wichtig, wie dieses Zeug zu Hause spielt.

„Im Europäischen Parlament sind sie laut. Aber ihre Fähigkeit, die Gesetzgebung zu beeinflussen, ist nahe Null“, sagt Siegfried Muresan, stellvertretender Vorsitzender der Europäischen Volkspartei, der mächtigsten europaweiten Fraktion. Während dies zutreffen mag – die rechtsextreme Partei macht nur rund 10% aller Abgeordneten aus -, hat ihr im Laufe der Zeit gestiegener Stimmenanteil bereits die innenpolitische Agenda in einer Reihe von Mitgliedstaaten beeinflusst.

Sara Hobolt, Professorin für europäische Politik an der London School of Economics, erklärt, dass rechtsextreme Parteien „indirektere Einflussmöglichkeiten erfolgreich ausgenutzt haben … da Mainstream-Parteien in ganz Europa einige der Positionen der radikalen Rechten vertreten . “ Das offensichtlichste Beispiel sei das Mainstreaming rechtsextremer Einwanderungsideen gewesen.

„Je bedrohlicher die radikale Rechte als Wahlberechtigte ist, desto größer ist die Versuchung für die Mitte-Rechts- und sogar die Mitte-Links-Partei, sich zu bemühen, die gleiche Rhetorik dieser Parteien zu übernehmen, um die Wähler zurückzugewinnen.“

Hier kommen wir zur europäischen Reform zurück. Während das Parlament möglicherweise eine große pro-europäische Mehrheit hat, sind es die politischen Führer der Mitgliedstaaten (die den Europäischen Rat bilden), die die wirkliche Macht innehaben.

„Die größte Bedrohung für die EU besteht nicht darin, dass rechtsextreme Parteien an Stärke gewinnen. Die größte Bedrohung für die EU besteht darin, dass EU-pro-politische Politiker aufgrund fehlender Reformen der wichtigsten EU-Institutionen euroskeptischer werden“, sagt James F. Downes , ein Forscher an der chinesischen Universität von Hongkong.

Ohne das „Demokratiedefizit im EU-Parlament und den technokratischen Charakter der Europäischen Kommission“ anzugehen, könnte die europäische Reform zu einer geringeren Integration führen, da die europäische Bevölkerung Brüssel ermüdet. Downes fügt hinzu: „Dies würde dazu führen, dass die wirtschaftliche Version des EU-Projekts zurückgefahren wird und das politische Projekt der EU längerfristig überholt ist.“

Während dies nach Basteln klingt, sind die Auswirkungen eines Fehlers für Europa enorm. „Nur weil diese Parteien aufgehört haben, über den Brexit zu sprechen, heißt das nicht, dass sie auf lange Sicht nichts Ähnliches für ihre eigenen Länder sehen“, sagt Fabian Zuleeg, Direktor des European Policy Center. „Wir müssen sagen können, wofür die EU ist, und deshalb geht die EU diese Herausforderungen besser an als das, was wir auf nationaler Ebene sehen.“

Er hat ein Argument. Während der Appetit auf einen Austritt aus der EU in ganz Europa in letzter Zeit zurückgegangen ist, schneiden euroskeptische Populisten bei Wahlen weiterhin gut ab. Wenn das europäische Projekt das populistische Biest weiterhin ernährt, könnte die innenpolitische Szene auf dem gesamten Kontinent weiter fragmentieren. „Was auf europäischer Ebene passieren kann, hängt davon ab, wie stark die Regierungen zu Hause sind“, sagt Zuleeg.

Sinn Fein stieg bei den Wahlen in Irland stark an. Hier ist der Grund, warum dies so umstritten ist

Wie behebt die EU das? Brüssel hat bereits Pläne skizziert, die EU für die Europäer weniger abgelegen zu machen, von der Ausrichtung von „Bürgerdialog“ -Veranstaltungen bis hin zu einer ehrgeizigen Klimapolitik, die Arbeitsplätze schafft und echten Menschen echte Vorteile bringt. Und im Zeitraum 2020-2022 wird die EU auf ihrer Konferenz über die Zukunft Europas Ideen für einen weiteren Weg erörtern.

Die Idee wurde weitgehend vom französischen Präsidenten Emmanuel Macron vorangetrieben. Europa-Beobachter mit Adleraugen werden jedoch wissen, dass Macron auf der europäischen Bühne zwar eine große Rolle spielt, zu Hause jedoch von regelmäßigen Protesten und uneinheitlicher öffentlicher Zustimmung verfolgt wird.

All dies bringt uns zurück zu dem großen Unbekannten, wie viel Appetit es auf eine pro-europäische Agenda gibt.

Ohne das problematische Vereinigte Königreich kann die EU nun ihre eigene Zukunft sichern. Die Frage ist: Wie viel Schaden hat jahrelange wahrgenommene Untätigkeit und gedämpfte Reaktionen auf echte Bedenken die Zuneigung zum Projekt untergraben?

Wenn sich die EU nicht für sich selbst einsetzt, kann sie feststellen, dass die Fäulnis in ihrem Kern nicht repariert werden kann. Und da es versucht, diejenigen zu bekämpfen, die das Projekt von innen zerstören wollen, kann es feststellen, dass es bereits in vielen der wichtigsten Eröffnungskämpfe um das Herz des Kontinents besiegt wurde.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein