Die Passagiere verlassen endlich das von Coronaviren betroffene Kreuzfahrtschiff in Japan

0
1


Passagiere auf der Kreuzfahrtschiff unter Quarantäne an der Küste von YokOhama, Japan Am Freitag ging es endlich von Bord, bevor es unter Quarantäne gestellt wurde.

Das japanische Gesundheitsministerium sagte, dass Passagiere, die bisher abreisen dürfen, älter sein müssen – mindestens 80 Jahre oder älter – oder an einer Krankheit leiden oder ein fensterloses Zimmer auf dem Schiff haben müssen. Sie müssen auch negativ auf Coronavirus getestet worden sein.

Das Ministerium teilte mit, dass elf Passagiere das Schiff am Freitag verlassen haben, bevor sie bis mindestens 19. Februar in einer von der Regierung ausgewiesenen Einrichtung unter Quarantäne gestellt wurden.

Es liegen keine zusätzlichen Informationen über die Nationalität der Personen vor, die das Land verlassen durften.

Das Ministerium berichtete am Freitag außerdem, dass 2.000 iPhones an alle Räume verteilt wurden, einschließlich der Passagiere und der Besatzung, wobei Apps installiert waren, die es den Menschen erleichtern, medizinische Konsultationen zu erhalten.

Vollständige Abdeckung des Coronavirus-Ausbruchs

Das Kreuzfahrtschiff Diamond Princess wurde seit dem 3. Februar vor der Küste von Yokohama unter Quarantäne gestellt und begann mit medizinischen Tests, nachdem ein Mann, der letzten Monat auf dem Schiff war, später positiv auf das Schiff getestet worden war Coronavirus. Die Behörden haben bestätigt, dass bis Freitag 771 Personen getestet wurden, wobei 218 Passagiere und Besatzungsmitglieder positiv getestet wurden.

Bei mindestens 32 Amerikanern an Bord des Kreuzfahrtschiffes wurde COVID-19, der Beamte, diagnostiziert neuer Name für Krankheiten, die durch das neuartige Coronavirus verursacht werden.

Von denjenigen an Bord, die bisher positiv auf das Virus getestet wurden, gelten 10 als „schwerwiegend“. Auf dem Kreuzfahrtschiff wurden keine Todesfälle gemeldet.

Das Kreuzfahrtschiff soll rund 3.700 Passagiere und Besatzungsmitglieder an Bord haben.

Rai Caluori, Executive Vice President von Princess Cruises, sagte diese Woche in einer Videobotschaft, dass das Unternehmen alles in seiner Macht Stehende unternimmt, um den Komfort und die Sicherheit aller an Bord befindlichen Personen zu gewährleisten.

Abgesehen von den Passagieren auf dem Kreuzfahrtschiff, Japan bestätigte seinen ersten Tod von COVID-19 am Freitag, was die Gesamtzahl der Todesfälle außerhalb des chinesischen Festlandes auf drei erhöht. Es gab einen Todesfall in Hongkong und einen auf den Philippinen.

Menschen, die Schutzanzüge tragen, gehen am 10. Februar 2020 am Kreuzfahrtterminal Daikoku Pier im Hafen von Yokohama vom Kreuzfahrtschiff Diamond Princess mit rund 3.700 Personen an Bord, die aus Angst vor dem neuen Coronavirus unter Quarantäne gestellt wurden.Charluy Triballeau / AFP – Getty Images

Bisher wurden in Japan 40 Fälle von COVID-19 gemeldet, von denen 36 Patienten betrafen, die Symptome der Krankheit zeigten.

Laden Sie die NBC News App für aktuelle Nachrichten

Chinas nationale Gesundheitskommission hat am Freitagmorgen mehr als 60.000 Fälle von COVID-19 auf dem chinesischen Festland und fast 1.400 Todesfälle aufgrund von Viren bestätigt.

„Kriegskontrollen“ werden am Freitag in verschiedenen Städten in der Provinz Hubei fortgesetzt – wo das Virus vermutlich seinen Ursprung hat.

Ein weiteres Kreuzfahrtschiff der Princess, die Caribbean Princess, kehrte am Donnerstag als Hunderte von Passagieren und Besatzungsmitgliedern in den Hafen der Everglades zurück von einer Magen-Darm-Krankheit betroffen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein