Die Staatsanwälte von Harvey Weinstein ruhen sich in seinem laufenden Vergewaltigungsprozess aus

0
3


Die Anklage ruhte seinen Fall im Prozess gegen Harvey Weinstein am Donnerstag nach mehr als zwei Wochen der Aussage von sechs Frauen, die den beschämten Film Mogul beschuldigen, sie sexuell angegriffen.

„Die Menschen ruhen sich aus, Richter“, sagte der stellvertretende Bezirksstaatsanwalt Joan Illuzzi-Orbon und rückte das genau beobachtete Gerichtsverfahren einem Urteil einen Schritt näher.

Nachdem die Anklage ihre Sache erledigt hat, ist es jetzt an der Zeit, dass das Anwaltsteam des 67-Jährigen eigene Zeugen aufruft, um ein Verfahren für seine Verteidigung zu erarbeiten. Sie haben nicht verraten, ob Weinstein selbst vorhat, Stellung zu beziehen. Dies könnte große Risiken mit sich bringen, da die Staatsanwaltschaft ihn über jeden Vorwurf, von dem die Geschworenen bereits ausführlich gehört haben, beschimpfen könnte.

Unter den Zeugen, die von der Verteidigung erwartet werden, ist ein Psychologe, der sich auf das menschliche Gedächtnis spezialisiert hat. Die Verteidigung möchte Zweifel an den Erinnerungen von Frauen an Begegnungen aufkommen lassen, die in einigen Fällen älter als ein oder zwei Jahrzehnte sind.

HARVEY WEINSTEIN-ANKLÄGERINFORMATIONEN ZU IHREM ANGRIFF VOR GERICHT: „Ich werde vergewaltigt“

Die strafrechtlichen Anklagen bei der Verhandlung in New York City stützen sich auf zwei Vorwürfe: dass Weinstein im März 2013 eine Frau vergewaltigt und 2006 einer anderen Frau Oralsex aufgezwungen hat.

Die Vorwürfe gegen Weinstein hat geholfen, die #MeToo-Bewegung voranzutreiben. Bei einer Verurteilung könnte er den Rest seines Lebens im Gefängnis verbringen.

Harvey Weinstein verlässt ein Gerichtsgebäude in Manhattan, nachdem er am Donnerstag, den 16. Januar 2020, in New York nach einem zweiten Tag der Auswahl der Jury wegen Vergewaltigung und sexueller Übergriffe vor Gericht gestellt worden war. (AP Photo / Bebeto Matthews)

Harvey Weinstein verlässt ein Gerichtsgebäude in Manhattan, nachdem er am Donnerstag, den 16. Januar 2020, in New York nach einem zweiten Tag der Auswahl der Jury wegen Vergewaltigung und sexueller Übergriffe vor Gericht gestellt worden war. (AP Photo / Bebeto Matthews)

Die Staatsanwaltschaft beendete ihre Anklage, nachdem der letzte der anderen Ankläger es zugelassen hatte, die Geschworenen über eine Begegnung mit dem in Ungnade gefallenen Filmmogul im Jahr 2013 zu informieren.

Lauren Marie Young, ein Model aus einem Vorort von Philadelphia, sagte aus, dass Weinstein lud sie in sein Hotelzimmer in Beverly Hills ein, lockte sie ins Badezimmer, zog sich aus, zog ihr Kleid aus und tastete nach ihrer Brust.

Zusätzliche Frauen, einschließlich Young, durften als Staatsanwälte aussagen Versuch zu zeigen, dass es eine praktizierte Methode gab zu Weinsteins Angriffen, einschließlich der Einladung von Frauen in sein Hotelzimmer, um über Geschäfte zu diskutieren, und dann sexuelle Gefälligkeiten zu entkleiden und zu fordern.

Ihr Zeugnis enthielt das des ersten Anklägers, die Schauspielerin Annabella Sciorra, die behauptet, Weinstein sei Mitte der neunziger Jahre in ihre Wohnung eingedrungen, warf sie auf ein Bett und vergewaltigte sie, als sie versuchte, ihn durch Treten und Schlagen abzuwehren.

Dazwischen hörten Geschworene, wie Weinstein sich in viel jüngere Frauen einschmeichelte und anscheinend Interesse zeigte, ihre Karriere vor dem Betreten eines Hotelzimmers oder einer Wohnung zu unterstützen und sie zu verletzen.

Die meisten waren aufstrebende Schauspielerinnen. Sciorra war ein Stern auf dem Vormarsch. Ein anderer, der Ankläger von 2006, Mimi Haleyi, war auf der Suche nach einer Möglichkeit, sich stärker hinter die Kulissen des Unterhaltungsgeschäfts zu begeben.

VANESSA LACHEY ANTWORTET AUF TWEET, DAS TOCHTER MIT EHEMANN NICK SAGT, WIE SEINE EX JESSICA SIMPSON

Sie wurden auch an die Komplexität der Beziehungen der Frauen zu Weinstein erinnert.

Zum Beispiel ist die Frau Weinstein wegen Vergewaltigung angeklagt stand vor drei Tagen der Befragung, viel davon im KreuzverhörAls Weinsteins Anwälte freundliche, manchmal kokette E-Mails durchsuchten, schickte sie dem Filmproduzenten nach dem mutmaßlichen Angriff.

Harvey Weinstein verlässt das Gericht in seinem laufenden Vergewaltigungsverfahren.

Harvey Weinstein verlässt das Gericht in seinem laufenden Vergewaltigungsverfahren.
(AP Foto / Richard Drew)

Die Frau bestätigte, Weinstein wegen anderer sexueller Begegnungen getroffen zu haben. Sie sagte, sie sei in Kontakt geblieben, weil „sein Ego so zerbrechlich war“ und das Kontaktieren mit ihm „mir das Gefühl gegeben hat, sicher zu sein“.

Irgendwann fragte die Weinstein-Anwältin Donna Rotunno die Frau, warum sie Gefälligkeiten von „Ihrem Vergewaltiger“ entgegennehmen würde.

Die Frau wandte sich an die Geschworenen und erklärte: „Ich möchte, dass die Jury weiß, dass er mein Vergewaltiger ist.“

The Associated Press hat die Politik, die Namen von Personen, die sexuelle Übergriffe vorwerfen, nicht ohne deren Zustimmung zu veröffentlichen. Es wird der Name der Vergewaltigungsbeschuldigten zurückgehalten, da nicht klar ist, ob sie öffentlich identifiziert werden möchte.

Am Mittwoch zeigten die Staatsanwälte den Geschworenen E-Mails, die sie während des ausführlichen Verhörs der Frau nicht gesehen hatten. Dies zeigte, dass Weinstein versuchte, ihre komplexe Beziehung aufrechtzuerhalten, und sich nach Besprechungen sehnte, als sie sich nach Ausreden umsah, um ihm auszuweichen.

Nachdem Weinstein einmal die kalte Schulter bekommen hatte, schrieb er im Oktober 2013 per E-Mail an die Mitbewohnerin: „Sag es deiner Freundin … ich bin freundlich.“

Im Dezember 2015 fragte Weinstein die Frau: „Du triffst mich oder vergisst mich …“

KLICKEN SIE HIER, UM DIE FOX NEWS APP ZU ERHALTEN

Der Prozess ist viel schneller verlaufen als erwartet. Den Geschworenen wurde zunächst gesagt, dass sie sechs Wochen Zeugnis erwarten sollten. Jetzt könnte der Fall bis Mitte Februar entschieden werden.

Die Associated Press hat zu diesem Bericht beigetragen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein