F1 Rosberg enthüllt, dass er bei Williams erniedrigende Behandlung erlitten hat

0
4



Nico Rosberg erreichte 2006 die Formel 1 und zehn Jahre später erfüllte er sich den Traum, Weltmeister zu werden … kurz bevor er seinen Rücktritt ankündigte. Der Deutsche, Sohn von Keke, landete im ‚Great Circus‘ in Williams und verbrachte dort vier Jahre, bevor er zu Mercedes kam. Seine Etappe in Grove war nicht zufriedenstellend in Bezug auf die Ergebnisse und Jetzt hat er in „Auto Motor und Sport“ enthüllt, dass sogar innerhalb des legendären Teams Demütigungen zu beklagen waren von Charakteren, die „für mich Helden waren, sehr große Helden.“

Traurige Erinnerungen, die Rosberg viele Jahre später erklärt hat: „Einmal rief mich Sam Michael nach einem Rennen in Hockenheim an und sagte: ‚Nico, du warst an diesem Wochenende völlig nutzlos. Es ist schwer so etwas zu akzeptieren. Wieder trat Patrick Head an mich heran, öffnete mein Helmvisier und rief mir zu: »Nico, wenn du so weiter fährst, wirst du unser Geschäft belasten. Man gewöhnt sich nicht so leicht. Erst jetzt, viel später, kann ich darüber lächeln. Sie waren völlig skrupellos. Sie fühlten nichts für Menschen. Sie waren wahrscheinlich an Leute wie Alan Jones oder meinen Vater gewöhnt. “

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein