Jeremy Corbyn schlägt vor, Boris Johnson beim Angriff auf die Vertreibung ausländischer Krimineller zu DEPORTIEREN

0
1


„Ist es eine Regel für junge schwarze Jungen aus der Karibik und eine andere für weiße Jungen aus den USA?“: Jeremy Corbyn schlägt vor, dass Boris Johnson beim Angriff auf Versuche der Regierung, verurteilte ausländische Kriminelle rauszuschmeißen, BERICHTIGT wird

  • Der Gewerkschaftsführer schlug rassistische Gründe für die Entscheidung vor, 50 Straftäter nach Jamaika zu schicken
  • Mehr als die Hälfte verbleibt in Großbritannien, nachdem ein Gericht gestern die Abschiebung blockiert hatte
  • Corbyn hob PMs früheres Eingeständnis an, Kokain im Commons-Austausch zu versuchen

Jeremy Corbyn schlug vor, Boris Johnson hätte wegen seiner eigenen früheren Gesetzesübertretungen deportiert werden sollen, als er die Pläne der Regierung angriff, ausländische Kriminelle hinauszuschmeißen.

In einem hitzigen Austausch über Fragen des Premierministers unterstellte der Labour-Führer, dass die Entscheidung, 50 verurteilte Gauner nach Jamaika zu schicken, ein rassistisches Element habe, obwohl viele von ihnen jahrzehntelang in Großbritannien gelebt hatten.

In der Regierung herrscht Wut, nachdem mehr als die Hälfte von ihnen – einschließlich gewalttätiger Straftäter – von den Gerichten blockiert wurde, nachdem behauptet wurde, ihnen der Zugang zu Rechtsberatung verweigert worden zu sein.

Herr Corbyn zitierte das frühere Geständnis des Premierministers, Kokain ausprobiert zu haben und an einem geplanten, aber nie ausgeführten Angriff eines alten Freundes auf einen Journalisten von News of the World beteiligt zu sein, der Ermittlungen gegen ihn durchführte.

Heute Nachmittag sagte Herr Corbyn vor einem überfüllten Unterhaus: „Wenn es einen Fall von einem jungen weißen Jungen mit blonden Haaren gäbe, der sich später in Klasse-A-Drogen vertieft und sich mit einem Freund zusammengetan hat, um einen Journalisten zu verprügeln, würde er ausweisen dieser Junge, oder ist es eine Regel für junge schwarze Jungen aus der Karibik und eine andere für weiße Jungen aus den Vereinigten Staaten? ‚

In einem hitzigen Austausch über Fragen des Premierministers unterstellte der Labour-Führer, dass die Entscheidung, 50 verurteilte Gauner nach Jamaika zu schicken, ein rassistisches Element habe, obwohl viele von ihnen jahrzehntelang in Großbritannien gelebt hatten

In einem hitzigen Austausch über Fragen des Premierministers unterstellte der Labour-Führer, dass die Entscheidung, 50 verurteilte Gauner nach Jamaika zu schicken, ein rassistisches Element habe, obwohl viele von ihnen jahrzehntelang in Großbritannien gelebt hatten

Herr Corbyn zitierte das frühere Geständnis des Premierministers, Kokain ausprobiert zu haben und an einem geplanten, aber nie ausgeführten Angriff eines alten Freundes auf einen Journalisten von News of the World beteiligt zu sein, der Ermittlungen gegen ihn durchführte

Herr Corbyn zitierte das frühere Geständnis des Premierministers, Kokain ausprobiert zu haben und an einem geplanten, aber nie ausgeführten Angriff eines alten Freundes auf einen Journalisten von News of the World beteiligt zu sein, der Ermittlungen gegen ihn durchführte

Die Anschuldigung löste eine unverblümte Reaktion des Premierministers aus, der antwortete: „Ich denke ganz offen, dass Herr Corbyn sich selbst erniedrigt und im Übrigen den Ruf der Windrush-Generation beschmutzt, die in dieses Land gekommen ist, um in unseren öffentlichen Diensten zu arbeiten, um uns zu unterrichten Kinder in diesem Land, um das Leben der Menschen in diesem Land zu verbessern.

„Er hat kein Recht, sie mit jenen ausländischen Straftätern zusammenzubringen, die wir heute deportieren.“

Herr Johnson wurde 1964 in den Vereinigten Staaten geboren, während sein Vater Stanley dort studierte.

Obwohl er seine US-Staatsbürgerschaft im Jahr 2016 aufgegeben hat, war er immer auch britischer Staatsbürger, so dass er nach den für die Flüge geltenden Gesetzen nicht für Abschiebungen haftbar gemacht werden kann.

Letztes Jahr während der Tory-Führungskampagne hat sich Herr Johnson über Fragen im Zusammenhang mit einem Eingeständnis aus dem Jahr 2008 hinweggetobt, dass er als Teenager-Student in Oxford Kokain ausprobiert hatte.

Er war auch mit einem geplanten Angriff des alten Eton-Freundes Darius Guppy verbunden.

Bei einem Gerichtsverfahren im Jahr 1994 wurde ein Telefonanruf zwischen dem Paar aus dem Jahr 1990 bekannt, in dem er sich bereit erklärte, Guppy, einem verurteilten Betrüger, die Kontaktdaten eines Reporters von News of the World mitzuteilen, der seine geschäftlichen Angelegenheiten untersuchte, damit er ihm ein Paar nennen konnte von schwarzen Augen ‚.

Der Angriff geschah nie und Herr Johnson sagte im Jahr 2013, er habe nur einen alten Bekannten „belustigt“.

Der Flug nach Jamaika sollte 50 Personen befördern, die von den Ministern als schwerwiegend eingestuft wurden.

Aber das Flugzeug ist gestern gegen 7.30 Uhr nach Kingston geflogen und hat nur 17 Passagiere auf die Reise mitgenommen.

Sie wurde trotz der laufenden rechtlichen Anfechtungen durchgeführt, doch der Ministerpräsident erklärte, die an Bord befindlichen Personen hätten „vorsorglich keine schweren Kriminellen sein müssen“.

Die Regierung befürchtet nun, dass diejenigen, die noch übrig sind, innerhalb weniger Tage gegen Kaution aus den Einwanderungszentren entlassen werden.

Nach dem UK Borders Act 2007 muss das Innenministerium eine Abschiebungsanordnung erlassen, wenn ein Ausländer wegen einer Straftat verurteilt und zu einer Freiheitsstrafe von 12 Monaten oder mehr verurteilt wurde.

Dies unterliegt mehreren Ausnahmen, einschließlich der Frage, wo dies die Menschenrechte oder die Verpflichtungen des Vereinigten Königreichs gemäß der Flüchtlingskonvention verletzen würde.

Im heutigen Unterhaus sagte Corbyn, die Regierung habe aus dem Windrush-Skandal „nichts gelernt“.

Bei den Fragen des Premierministers fragte Corbyn: „Glaubt der Premierminister, dass jemand, der im Alter von fünf Jahren in dieses Land kam und Opfer der Vorbereitungen und der Verpflichtung war, vor fünf Jahren freigelassene Drogen mitzunehmen, nie wieder verletzt wurde? verdient abgeschoben zu werden? ‚

Boris Johnson antwortete: „Ich denke, das ganze Land würde zustimmen, dass es völlig richtig ist, dass ausländische Straftäter in Übereinstimmung mit dem Gesetz aus diesem Land abgeschoben werden, obwohl ich nicht zu einzelnen Fällen Stellung nehmen kann.“

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein