Jordan Bell hätte für Rockets eine Überraschung sein können

0
0


Am späten Dienstagabend, dem Houston Rockets hat einen der größten Trades in der NBA-Geschichte (gemessen an der Anzahl der Spieler) in einem Vier-Teams-Deal zwischen der Minnesota Timberwolves, Denver Nuggets und Atlanta Hawks. Im Handel erhielten die Raketen Robert Covington, Jordan Bell, und eine zweite Runde holen, beim Abschied mit Clint Capela (Hawks), Nene (Hawks), Gerald Green (Nuggets) und ihre 2020 erste Runde Draft Pick (Hawks).

Nach fast zwei Saisons, in denen er seine Dienste suchte, bekamen die Rockets endlich ihren Mann. Covington hat sich nach seinem Rookie-Jahr in Houston (2014) als einer der besten 3-und-D-Spieler der Liga etabliert – eine Karriere, in der der 6’9-Stürmer 2018 die Auszeichnung All-Defensive First Team erhielt.

Während Covington der Hauptpreis für die Rockets war, Jordan Bell schien der vergessene Spieler in diesem massiven Deal zu sein.

Auf dem Papier ist es ungewöhnlich, sich für einen Spieler zu begeistern, der im Durchschnitt nur 3,1 Punkte und 2,9 Rebounds pro Spiel erzielt. Aber als ein untergroßes Backup-Center, das hinter Karl-Anthony Towns spielt, Gorgui Dieng und Noah Vonlehkonnten die Timberwolves nicht nutzen GlockePotenzial voll ausschöpfen, da er in nur 27 Spielen bei einer durchschnittlichen Spieldauer von 8,7 Minuten auftrat.

Wenn er eine Rakete geblieben wäre, hätte man erwarten können, dass das 6’8 ”-Zentrum in Houston den gleichen Effekt hat wie zu seiner Zeit mit der Golden State Warriors.

Mit den Raketen All-In mit kleinen Ball spielen, Glocke hätte Houston die nötige Tiefe auf dem Vorplatz verschaffen können. Wenn er genügend Minuten hat, ist er ein solider Felgenschutz, der die Schüsse auf den Korb verändern kann, und ein zuverlässiger Rebounder, der die Probleme von Houston bei der Reinigung des Glases hätte verbessern können.

Am Ende der Offensive sind die Raketen immer noch ohne Lob-Drohung, um mit Harden und Westbrook in den Korb zu rollen, da Bell möglicherweise zumindest einen Teil dessen ersetzt hätte Capela in den letzten fünf Spielzeiten in Houston an den Tisch gebracht.

Für eine Karriere pro 36 Minuten beträgt der Durchschnitt von Bell 11,2 Punkte, 9,2 Rebounds, 3,8 Assists, 1,1 Steals und 2,3 Blocks laut Basketball-Reference.com.

In 52 Spielen, in denen er länger als 15 Minuten auf dem Platz auftrat (einschließlich Nachsaison), erzielte Bell in den ersten beiden Spielzeiten als Mitglied der Warriors im Durchschnitt 6,2 Punkte, 5,0 Rebounds und 1,4 Blocks.

Das beste Spiel seiner jungen Karriere war der Sieg der Warriors 113-106 über die Lakers im Jahr 2017, als Bell beim 9-gegen-13-Schießen die besten 20 Punkte seiner Karriere verbuchte und 10 Rebounds in 25 Minuten erzielte.

Leider wird Houston nie die Gelegenheit bekommen, zu erfahren, wie das Wunderkind der University of Oregon das Team beeinflusst haben könnte, wie Adrian Wojnarowski von ESPN berichtete, dass Bell an die gehandelt wurde Memphis Grizzlies zum Bruno Caboclo.

Da Memphis Größe und Tiefe benötigt, haben die Grizzlies ein junges, wertvolles Stück in Bell hinzugefügt, das dazu beitragen kann, dass sie sich als Acht-Seed in die Playoffs schleichen, während die Rockets gegen einen Spieler eingetauscht wurden, der bei der auf ihrer Liste stand Anfang der letzten Saison und eine, die erst nach der All-Star-Pause gesund wird.

Da die Rockets kein richtiges Startzentrum auf dem Kader hatten, hätten sie einen Ersatz für die 25-jährige Bell bekommen können, sind aber nun gezwungen, ihr Glück auf dem Buyout-Markt zu testen. Sie haben zwar zwei Dienstplanstellen offen, sind aber mit nur einer bewaffnet anteilige Veteranengeschäfte und eine Teilausnahme im Wert von 1,35 Mio. USD. Sieht nach einer verpassten Chance für Houston aus, zumindest bis die Buyout-Saison vorbei ist.



Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein