Laut Powell erreichten Aktien Rekordhöhen vor dem Kongress

0
4


Die US-Aktien waren am Dienstag höher und wiesen auf einen zweiten Tag in Folge mit Zuwächsen hin, als ein Kongressbericht des Vorsitzenden der US-Notenbank, Jerome Powell, im Gange war.

Auf diesem von der chinesischen Nachrichtenagentur Xinhua veröffentlichten Foto inspizieren Arbeiter die Pipelines und Öllagertanks der chinesischen und russischen Rohölpipeline in Mohe in der nordostchinesischen Provinz Heilongjiang am Samstag, dem 1. Januar 2011. Der fast 1.000 Kilometer (625 km) -miles) -lange Rohölpipeline in China und Russland nimmt hier am Samstag ihren vollen Betrieb auf und wird laut Xinhua in den nächsten 20 Jahren jährlich 15 Millionen Tonnen Rohöl von den russischen Ölfeldern nach China befördern. Die Pipeline, ein Gemeinschaftsprojekt von PetroChina, Chinas größtem Öl- und Gasproduzenten, und Rosnef, Russlands größtem Ölunternehmen, ist Teil des 4 000 Kilometer langen Pipeline-Transportprojekts von Ostsibirien zum Pazifischen Ozean, Xinhua sagte. (AP Photo / Xinhua, Wang Jianwei) KEIN VERKAUF

Capital Economics sagte in einem Research Note, dass Coronavirus-Jitter, die den Ölpreis stark belastet haben, nachlassen werden – aber nach dem ersten Quartal. Derzeit werden die globalen Ölmärkte überversorgt sein, da China mit neuen Infektionen und einer Wirtschaft zu kämpfen hat, die kurz vor dem Stillstand steht:

„Die durch das Coronavirus verursachte wirtschaftliche Störung bedeutet, dass wir Jetzt rechnen wir mit einem Überschuss am Ölmarkt in Q1 2020, im Gegensatz zu dem Defizit, das wir uns zuvor vorgestellt hatten. Unter der Voraussetzung, dass das Virus enthalten ist, gehen wir jedoch davon aus, dass sich die Nachfrage in den folgenden Quartalen erholen und in Verbindung mit einem schwachen Angebotswachstum im weiteren Jahresverlauf zu einem Marktdefizit führen wird. „

Das Unternehmen erwartet nach dem ersten Quartal eine Erholung der Nachfrage, warnt jedoch davor, dass „die Risiken nach unten gerichtet sind, da die wirtschaftlichen Auswirkungen des Virus den Ölverbrauch in Europa und den USA beeinträchtigen könnten“.

CL = F) „data-reactid =“ 42 „> Brent-Rohöl stieg am Tag um mehr als 1% um rund 50 USD (CL = F)

12.02 Uhr ET: FTC fragt Big-Tech-Unternehmen nach Daten zu Akquisitionen

angefordert das Google-Mutterunternehmen Alphabet, Amazon, Apple und Facebook liefern Informationen über Fusionen und Übernahmen, die klein genug waren, um nicht an Kartellbehörden gemeldet zu werden. „data-reactid =“ 46 „> Die Federal Trade Commission gab dies am Dienstag bekannt angefordert Das Google-Mutterunternehmen Alphabet, Amazon, Apple und Facebook liefern Informationen über Fusionen und Übernahmen, die so klein waren, dass sie nicht an Kartellbehörden gemeldet werden müssen.

Frühere Berichte deuten darauf hin, dass die FTC gegen Big-Tech-Unternehmen, einschließlich Facebook, wegen potenziell wettbewerbswidriger Praktiken vorgeht.

5 Milliarden Dollar in einer Siedlung mit der FTC als Teil einer Strafe für die missbräuchliche Behandlung der persönlichen Informationen der Benutzer. „data-reactid =“ 48 „> Die Anteile von Microsoft fielen am Dienstag um 1% und die Anteile von Facebook sanken im Laufe des Tages um 2%. Letztes Jahr wurde eine Geldstrafe gegen Facebook verhängt 5 Milliarden Dollar in einer Siedlung mit der FTC als Teil einer Strafe für den Missbrauch der persönlichen Daten der Benutzer.

11:28 Uhr ET: Boeing meldet im Januar keine neuen Bestellungen für Verkehrsflugzeuge

Boeing hat im ersten Monat des Jahres 2020 keine neuen Verkehrsflugzeuge verkauft, was eine Welle von Sorgen für das Unternehmen auslöste, das sich weiterhin mit den Folgen von zwei tödlichen Abstürzen seines 737 Max-Flugzeugs auseinandersetzt.

Das Unternehmen lieferte im Januar 13 neue Flugzeuge aus, darunter sechs 787 Dreamliner, zwei 777, zwei 767 und drei 737NG. Für Januar wurden keine Max-Lieferungen verzeichnet, da der 737 Max seit letztem März eingestellt wurde.

Die Aktien von Boeing gaben nach der Ankündigung leicht nach.

10:36 Uhr ET: Dow erreicht mit S & P 500, Nasdaq, Rekordhöhen

Der Dow erreichte im Tagesverlauf ein Rekordhoch und schloss sich dem S & P 500 und Nasdaq an, die am Dienstag zuvor Rekorde erzielt hatten.

DOW) stieg um mehr als 3% und führte zu Fortschritten im 30-Aktien-Index. Caterpillars (KATZE) und Intel (INTC) Aktien stiegen jeweils um mehr als 1%. „data-reactid =“ 61 „> Aktien des Chemieunternehmens Dow Inc. (DOW) stieg um mehr als 3% und führte zu Fortschritten im 30-Aktien-Index. Caterpillars (KATZE) und Intel (INTC) Die Bestände stiegen jeweils um mehr als 1%.

10:34 Uhr ET: Die Auswirkungen des Coronavirus hängen von der Dauer und dem Ausmaß des Ausbruchs ab, sagt Powell

In einer Stellungnahme vor dem Kongress am Dienstag erklärte der Vorsitzende der US-Notenbank, Jerome Powell, die Auswirkungen des Coronavirus auf die US-Wirtschaft würden davon abhängen, ob der Ausbruch von Natur aus „andauernd“ und „wesentlich“ sei Die genauen Auswirkungen des Coronavirus auf die heimische Wirtschaft werden erwartet.

Die Frage ist also, wie wir darüber nachdenken [the coronavirus]? Natürlich beobachten wir zuerst die menschliche Tragödie, deren Beobachtung schrecklich ist. Die Frage für uns ist wirklich, wie sich das auf die US-Wirtschaft auswirken wird. Wird es hartnäckig sein? Wird es materiell sein? Das ist wirklich die Frage. Ich denke, wir wissen, dass es im Laufe des ersten Halbjahres Auswirkungen auf China und Chinas enge Nachbarn und Handelspartner in Europa sowie in Asien geben wird. Und wir wissen, dass es einige, sehr wahrscheinliche Auswirkungen auf die Vereinigten Staaten geben wird. Ich denke, es ist einfach zu früh zu sagen. Wir müssen der Versuchung widerstehen, darüber zu spekulieren. Also werden wir das genau beobachten. „

WEITERLESEN„data-reactid =“ 71 „>WEITERLESEN

10:15 Uhr ET: Powell beginnt mit der Übermittlung der vorbereiteten Bemerkungen an den Kongress

vorbereitete Bemerkungen vor dem Kongress als Teil seines halbjährlichen Zeugnisses vor den Gesetzgebern auf dem Capitol Hill. „data-reactid =“ 74 „> Der Vorsitzende der Federal Reserve, Jerome Powell, begann, sein Zeugnis vorzulegen vorbereitete Bemerkungen vor dem Kongress als Teil seiner halbjährlichen Aussage an die Gesetzgeber auf dem Capitol Hill.

unterstrich die anhaltende Stärke der US-Wirtschaft„data-reactid =“ 75 „> In seinen Ausführungen hob Powell die neuen Risiken hervor, die die Ausbreitung des Coronavirus mit sich bringt unterstrich die anhaltende Stärke der US-Wirtschaft, jetzt im elften Jahr der Expansion, hob jedoch die neuen Risiken hervor, die durch die Ausbreitung des Coronavirus entstehen.

Andrew Hunter, leitender US-Ökonom bei Capital Economics, sagte zu Powells vorbereiteten Bemerkungen:

Powell stellte fest, dass sich das BIP und insbesondere das Konsumwachstum im vergangenen Jahr verlangsamt haben, der jüngste Handelsstopp mit China und Anzeichen einer Verbesserung der Weltwirtschaft jedoch einige der Unsicherheiten im Hinblick auf die Aussichten verringert haben. Zugegebenermaßen räumte Powell auch ein, dass die Beamten die Risiken des neuen Coronavirus „genau überwachen“. Während die Märkte anscheinend davon überzeugt sind, dass das Virus die Fed zwingen wird, die Zinsen zum Jahresende erneut zu senken, scheint die Wahrscheinlichkeit einer US-Epidemie jetzt gering zu sein, und wir gehen davon aus, dass sich die Auswirkungen der Störung in China negativ auswirken werden mehr als ein paar Zehntel des BIP-Wachstums im ersten Quartal.

nach Angaben der CME Group.„data-reactid =“ 79 „> Als Powell anfing zu sprechen, hatten die Märkte eine Wahrscheinlichkeit von etwa 82% eingepreist, dass bis Ende 2020 mindestens ein Viertelpunkt auf die Leitzinsen gesenkt wird. nach Angaben der CME Group.

9:35 Uhr ET: S & P 500, Nasdaq erreicht Rekordhöhen

Die US-Aktien waren am Dienstagmorgen eine halbe Stunde höher, bevor der Vorsitzende der US-Notenbank, Jerome Powell, vor dem Kongress eine Stellungnahme abgibt. Sowohl der S & P 500 als auch der Nasdaq verzeichneten Rekordwerte, und der Dow erreichte innerhalb von zwei Punkten einen neuen Rekordwert.

Hier sind die wichtigsten Bewegungen in den Märkten ab 9:35 Uhr MEZ:

  • S & P 500 (^ GSPC): + 0,45% oder + 15,04 Punkte auf 3,367,13

  • Dow (^ DJI): + 0,32% oder +84,86 Punkte auf 29.361,68

  • Nasdaq (^ IXIC): + 0,45% oder + 44,05 Punkte auf 9.672,44

  • Rohöl (CL = F): + 2,08% oder + 1,03 USD bis 50,60 USD pro Barrel

  • Gold (GC = F) +0,28% oder +4,40 bis 1.575,10 USD pro Unze

8:02 Uhr ET: Under Armour-Aktien fallen, nachdem die Umsatzerwartungen für das vierte Quartal nicht erfüllt wurden

UAA) sank die Aktie zu Handelsbeginn um mehr als 13%, nachdem sie im vierten Quartal enttäuschende Umsätze erzielt und im Jahr 2020 einen Umsatzrückgang prognostiziert hatte. „data-reactid =“ 92 „> Sportartikelhersteller Under Armour (UAA) sank die Aktie zu Handelsbeginn um mehr als 13%, nachdem sie im vierten Quartal enttäuschende Umsätze erzielt und für 2020 einen Umsatzrückgang prognostiziert hatte.

Das Unternehmen erzielte im vierten Quartal ein bereinigtes Ergebnis von 10 Cent pro Aktie bei einem Nettoumsatz von 1,44 Milliarden US-Dollar gegenüber den von Bloomberg ermittelten Konsenserwartungen für einen bereinigten Gewinn je Aktie von 10 Cent bei einem Nettoumsatz von 1,47 Milliarden US-Dollar. Bei genauerer Betrachtung stieg der Umsatz in Nordamerika im Quartal nur um 1,9%, kurz vor dem erwarteten Anstieg von 2,26%. „Data-reactid =“ 93 „> The Das Unternehmen erzielte im vierten Quartal ein bereinigtes Ergebnis von 10 Cent pro Aktie bei einem Nettoumsatz von 1,44 Milliarden US-Dollar gegenüber den von Bloomberg ermittelten Konsenserwartungen für einen bereinigten Gewinn je Aktie von 10 Cent bei einem Nettoumsatz von 1,47 Milliarden US-Dollar. Bei genauerer Betrachtung stieg der Umsatz in Nordamerika im Quartal nur um 1,9%, kurz vor dem erwarteten Anstieg von 2,26%.

Under Armour geht davon aus, dass der Umsatz im Jahr 2020 im niedrigen einstelligen Prozentbereich sinken wird, verglichen mit einem Gesamtjahresumsatz von 5,3 Milliarden US-Dollar im Jahr 2019. Der Umsatz in Nordamerika werde voraussichtlich im hohen einstelligen Prozentbereich sinken. Und Under Armour sagte, es erwäge eine Umstrukturierung in diesem Jahr und der Ausblick berücksichtige keine Kosten, die sich aus diesen potenziellen Initiativen ergeben könnten.

Under Armour gab außerdem bekannt, dass der Ausbruch des Coronavirus im laufenden Quartal einen negativen Einfluss auf den Umsatz in Höhe von 50 bis 60 Millionen US-Dollar hatte.

7:47 Uhr ET: Aktien-Futures steigen vor Powells Aussage

Die Kontrakte auf die drei wichtigsten Indizes nahmen zu Handelsbeginn zu und gingen in Richtung einer zweiten Sitzung in Folge, in der die Anleger die laufenden Entwicklungen mit dem Coronavirus beobachteten und auf die Kongressaussagen des Vorsitzenden der Federal Reserve, Jerome Powell, blickten.

In einer am Freitag veröffentlichten Erklärung Powell bezeichnete die Wirtschaft des Jahres 2019 als „moderat gewachsen“ und den Arbeitsmarkt als „weiter gestärkt“. „Data-reactid =“ 99 „> Powell wird ab 10.00 Uhr den ersten von zwei Tagen Kongressaussagen liefern Teil seines halbjährlichen geldpolitischen Berichts an den Kongress. In einer am Freitag veröffentlichten Erklärung Powell bezeichnete die Wirtschaft des Jahres 2019 als „moderat gewachsen“ und den Arbeitsmarkt als „weiter gestärkt“.

Er nannte das Coronavirus jedoch auch „ein neues Risiko für den Ausblick“.

„Das jüngste Auftreten des Coronavirus“, sagte er, „könnte zu Störungen in China führen, die sich auf den Rest der Weltwirtschaft auswirken.“

43.118 Menschen weltweit, und die Zahl der Todesopfer stieg auf 1.018, nach Angaben des Europäischen Zentrums für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten. Die überwiegende Mehrheit der Fälle und Todesfälle war auf das chinesische Festland beschränkt. Während einige Unternehmen in China diese Woche ihre Geschäftstätigkeit wieder aufnahmen, verlief der Neustart nur schleppend und voller Probleme, da die Befürchtungen über die Ausbreitung des Coronavirus weiter zunehmen mehrere Berichte.„data-reactid =“ 102 „> Bisher hat sich das Coronavirus infiziert 43.118 Menschen weltweit, und die Zahl der Todesopfer stieg auf 1.018, nach Angaben des Europäischen Zentrums für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten. Die überwiegende Mehrheit der Fälle und Todesfälle war auf das chinesische Festland beschränkt. Während einige Unternehmen in China diese Woche ihre Geschäftstätigkeit wieder aufnahmen, verlief der Neustart nur schleppend und voller Probleme, da die Befürchtungen über die Ausbreitung des Coronavirus weiter zunehmen mehrere Berichte.

Hier sind die wichtigsten Schritte während der Pre-Market-Sitzung ab 7:49 Uhr MEZ:

  • S & P-Futures (ES = F): 3.362,00, plus 9 Punkte oder 0,27%

  • Dow Futures (YM = F): 29.329,00, ein Plus von 84 Punkten oder 0,29%

  • Nasdaq-Futures (NQ = F): 9.567,00, plus 39,5 Punkte oder 0,41%

  • Rohöl (CL = F): 50,56 USD pro Barrel, plus 0,99 USD oder 2,00%

  • Gold (GC = F): 1.573,10 USD pro Unze, ein Rückgang um 6,40 USD oder 0,41%

Händler arbeiten kurz nach der Eröffnungsglocke in New York, USA, am Parkett der New York Stock Exchange. REUTERS / Lucas Jackson

Twitter,Facebook,Instagram,Flipboard,LinkedInundreddit.„data-reactid =“ 131 „>Folgen Sie Yahoo Finance auf Twitter, Facebook, Instagram, Flipboard, LinkedIn, und reddit.

Hier finden Sie aktuelle Börsenkurse und die neuesten Geschäfts- und Finanznachrichten„data-reactid =“ 132 „>Hier finden Sie aktuelle Börsenkurse und die neuesten Geschäfts- und Finanznachrichten



Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein