Samstag, Februar 29, 2020
Start Sport Michigan Basketball schüttelt langsamen Start aus, bläst Northwestern aus

Michigan Basketball schüttelt langsamen Start aus, bläst Northwestern aus

0
2


SCHLIESSEN

Juwan Howard reagiert nach dem 79: 54-Sieg von Michigan gegen Northwestern am 12. Februar 2020.

Detroit Free Press

EVANSTON, Ill. – Verpasste Layups. Verpasste Dunks. Und dann zwei frühe Fouls für Zavier Simpson.

Michigan Basketball ist am Mittwochabend in Northwestern so langsam wie möglich gestartet.

Und es war egal.

Simpson, der hochrangige Point Guard und Anführer der Offensive, beendete das Spiel, nachdem er sein zweites Foul mit 12:57 in der ersten Halbzeit und Michigan mit sieben Punkten Rückstand festgestellt hatte.

Die Wolverines rissen anschließend einen Lauf von 32 zu 10 ab, um die Halbzeit zu beenden, und verwandelten ein schlampiges, wettbewerbsfähiges Spiel in einen Blowout. Von dort aus kreuzte Michigan (15-9, 6-7 Big Ten) zu einer 79-54 gewinnen – ihr zweiter Straßensieg der Saison in sieben Versuchen.

Die Wolverines wurden angeführt von Eli Brooks (18 Punkte) und Isaiah Livers (17 Punkte).

Michigan verpasste seine ersten 10 Schüsse, von denen sieben Layups oder Dunks waren, bevor es sich in einen Groove begab. Brooks sorgte für Auftrieb, indem er seine ersten drei Drei machte. Dann erzielte Ersatzzentrum Austin Davis sieben schnelle Punkte in der Farbe, und Livers fügte neun Punkte in der ersten Hälfte hinzu, wodurch alle fünf seiner Freiwürfe erzielt wurden.

Automatisches Abspielen

Vorschaubilder anzeigen

Untertitel anzeigen

Die Leichtigkeit, mit der Michigan die Führung gegen die Wildcats übernahm (6-17, 1-12), war bemerkenswert, wenn man bedenkt, dass die Top-3-Torschützen der Wolverines nur einen kleinen Fehler machten. Simpson, Livers und Center Jon Teske schossen in der ersten Halbzeit ein kombiniertes 3 von 15 aus dem Feld, wobei Teske Mühe hatte, am Rand zu konvertieren – er beendete das Spiel mit 3 von 14.

Michigan baute den Vorsprung schließlich auf über 20 Punkte aus, da die fünf Starter in der zweiten Halbzeit 27 der ersten 29 Punkte des Teams ausmachten. Die Wildcats hatten einen 8: 0-Lauf mit weniger als 10 Minuten Vorsprung, um Michigans Führung auf nur 12 zu verkürzen, kamen aber nie näher. Etwas mehr als fünf Minuten vor dem Ende setzten die Wolverines ein Ausrufezeichen für ihren Sieg, als Livers beim Übergang einen Einhand-Dunk knallte, um den Vorsprung auf 17 auszubauen.

Der Wettkampf am Mittwoch war einer, den sich Michigan nicht leisten konnte, angesichts des Status von Northwestern als Fußmatte der Big Ten. Die Wolverines mussten vermeiden, ihre Turnierwiederaufnahme zu verunstalten – und obwohl ihre Offensive früh wackelte, dauerte es nicht lange, bis Michigan sich zurückzog und einen überzeugenden Sieg sicherte.

Kontaktieren Sie Orion Sang unter [email protected] Folge ihm auf Twitter @orion_sang. Lesen Sie mehr auf der Michigan Wolverines und melde dich für unseren Wolverines Newsletter.



Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein