Pfefferspray der Kreuzfahrtschiffbesatzung, das Passagiere wegen befürchteter Meuterei prügelt

0
0


Pfefferspray der Kreuzfahrtschiffbesatzung, das Passagiere wegen befürchteter Meuterei an Bord eines in der Karibik gestrandeten Urlaubsschiffs in frischer Coronavirus-Panik bekämpft

  • Der MSC Meraviglia wurde die Erlaubnis verweigert, an drei karibischen Häfen anzulegen
  • Die Behörden befürchteten, dass das Schiff Patienten mit Coronovirus-Symptomen beförderte
  • Einige Passagiere begannen in einem Speisesaal zu streiten und zwangen die Besatzung zu reagieren
  • Es entstand ein Video der Besatzung, in dem Pfefferspray verwendet wurde, um die Kontrolle an Bord wiederherzustellen

Die Besatzung an Bord eines Luxuskreuzfahrtschiffes sprühte pfeifende Passagiere, die wütend waren, dass das Schiff nach einem Coronavirus-Schrecken drei Tage lang in der Karibik gestrandet war.

Mitreisende applaudierten der Besatzung, als sie während des Kampfes, der in einem Speisesaal ausbrach, darum kämpften, die Kontrolle an Bord der MSC Meraviglia wieder zu erlangen.

Ein Zuschauer hat ein Video der Kämpfe zwischen Passagieren im Speisesaal des Schiffes aufgenommen. Sie sagte, das Video zeigt Besatzungsmitglieder, wie sie die am Kampf beteiligten Personen mit Pfefferspray besprühen.

Dies ist der Moment, in dem Passagiere an Bord der MSC Meraviglia von der Besatzung in chaotischen Szenen mit Pfefferspray besprüht wurden. Die Passagiere waren wütend, nachdem dem Schiff aufgrund der Coronovirus-Epidemie die Erlaubnis zum Andocken an drei karibischen Häfen verweigert worden war

Dies ist der Moment, in dem Passagiere an Bord der MSC Meraviglia von der Besatzung in chaotischen Szenen mit Pfefferspray besprüht wurden. Die Passagiere waren wütend, nachdem dem Schiff aufgrund der Coronovirus-Epidemie die Erlaubnis zum Andocken an drei karibischen Häfen verweigert worden war

Mitreisende applaudierten der Besatzung, dass sie gegen die kämpfenden Urlauber vorgegangen sei

Mitreisende applaudierten der Besatzung, dass sie gegen die kämpfenden Urlauber vorgegangen sei

Das Schiff legte in Cozumel, Mexiko, an, nachdem es von zwei anderen Häfen abgewandt worden war, berichteten Medien.

Dem Kreuzfahrtschiff wurde am Dienstag, dem 25. Februar, die Erlaubnis zum Andocken in Ocho Rios (Jamaika) und Georgetown (Kaimaninseln) verweigert.

MSC Cruises teilte am Freitagmorgen mit, dass das Schiff MSC Meraviglia von mexikanischen Gesundheitsbehörden ein sauberes Gesundheitszeugnis erhalten habe. Berichten zufolge wurden medizinische Untersuchungen an einem Besatzungsmitglied und einem weiblichen Gast durchgeführt, von denen die örtlichen karibischen Behörden befürchteten, sie seien an COVID-19 erkrankt, der durch das Coronavirus verursachten Krankheit. Die beiden hatten angeblich die Grippe.

Das Unternehmen sagte, die Maßnahmen von Jamaika und Grand Cayman seien „aus Angst geboren, nicht aus bester medizinischer Praxis“ und hätten „unnötige und nicht zu rechtfertigende Ängste“ verursacht.

Der abgebildeten MSC Meraviglia wurde die Erlaubnis verweigert, in drei karibischen Häfen anzulegen, bevor sie auf der Insel Cozumel vor der mexikanischen Küste ankam. Schließlich durften die Passagiere aussteigen, nachdem mexikanische Beamte an Bord keine Hinweise auf ein Coronovirus gefunden hatten

Der abgebildeten MSC Meraviglia wurde die Erlaubnis verweigert, in drei karibischen Häfen anzulegen, bevor sie auf der Insel Cozumel vor der mexikanischen Küste ankam. Schließlich durften Passagiere aussteigen, nachdem mexikanische Beamte an Bord keine Hinweise auf ein Coronovirus gefunden hatten

MSC Cruises fügte hinzu, dass die 4.580 Gäste an Bord „aufgrund der störenden Natur ihres Urlaubs eine 100-prozentige Rückerstattung ihres Kreuzfahrttarifs erhalten“.

MSC Meraviglia Passagier Blanca Haddad hat die Videos aufgenommen. Sie erzählte, dass die Spannungen an Bord des Schiffes hoch waren.

‚Die Leute wurden hochgespielt. Wir waren in einem Schiff eingeschlossen und konnten in den Häfen von Jamaika oder Grand Cayman nicht aussteigen «, sagte Haddad.

Die Leute wurden frustriert und begannen mit Besatzungsmitgliedern zu kämpfen. Um den Kampf zu beenden, haben sie uns mit Pfefferspray besprüht. ‚

Haddad sagte, dass die Passagiere und die Besatzung in Mexiko ausreisen durften, da die Tests für die beiden Gäste an Bord, von denen angenommen wurde, dass sie das Virus tragen, negativ ausfielen.

Storyful hat MSC Cruises um einen Kommentar zu dem mutmaßlichen Pfefferspray-Vorfall gebeten.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein