Prediger, der Streatham zu Terroranschlägen inspirierte, als er hinter Gittern den Dschihad in die Knie zwang UK Nachrichten

0
4


Hunderte Predigten des islamistischen Klerikers, der die Männer inspirierte die Terroranschläge in Streatham durchgeführt und auf der London Bridge im November sind auf einer Website, die es seinen Anhängern ermöglicht, in privaten Chatrooms zu kommunizieren, die Beobachter hat festgestellt.

Abdullah al-Faisal, der in einer evangelisch-christlichen Familie in Jamaika geboren wurde und viele Jahre in Großbritannien verbracht hat, ist einer der erfolgreichsten Propagandisten für al-Qaida und den Islamischen Staat geworden.

Sudesh Amman, 20, der letzte Woche nach seiner Entlassung aus dem Gefängnis wegen terroristischer Straftaten von der Polizei erschossen wurde, hatte Kopien von Faisals Reden, dem Mal berichtet.

Die Zeitung sagte auch, dass der 28-jährige Usman Khan, der im vergangenen November zwei Cambridge-Absolventen in der Nähe der London Bridge erstochen hatte, die Nummer des Geistlichen in seinem Handy hatte, als er im Dezember 2010 wegen eines Anschlags auf die Londoner Börse verhaftet wurde.

Andere, die von Faisal beeinflusst wurden, sind der Schuhbomber Richard Reid; mindestens zwei der 7/7-Bomber – Mohammad Sidique Khan und Germaine Lindsay; Dhiren Barot, der inhaftiert war, weil er versucht hatte, die New Yorker Börse in die Luft zu sprengen; der Student des University College London, Umar Farouk Abdulmutallab, der am Weihnachtstag 2009 versuchte, ein Flugzeug in die Luft zu jagen; und Mohammed Chowdhury, der Teil einer Zelle war, die Boris Johnson und zwei Rabbiner ermorden wollte.

Obwohl Faisal in Jamaika festgenommen wird und auf die Auslieferung an die USA wartet, bleibt sein Einfluss bestehen. Im Dezember wurden zwei Sympathisanten für die Verbreitung seiner Reden verurteilt, indem sie auf einer Website namens Authentic Tauheed veröffentlicht wurden. Einige der Reden verherrlichten terroristische Organisationen wie Al-Qaida und Isis und ermutigten die Zuhörer, Terrorakte zu begehen oder sich darauf vorzubereiten, wie der alte Bailey hörte.

Sie verdienten auch Faisal Geld. Letztes Jahr wurde ein Anhänger in Singapur eingesperrt, weil er Faisal 1.145 US-Dollar geschickt hatte, nachdem er sich von seinen Predigten inspirieren ließ, auf die er online zugegriffen hatte.

Die Website enthält mehr als 700 Predigten von Faisal. Experten, die versuchen, islamistische Narrative zu bekämpfen, sagen, dass sie die Gesellschaft vor akute Herausforderungen stellen.

„Dies ist ein ideologischer Kampf und er bietet Ansichten, denen entgegengewirkt werden muss“, sagte Dr. Paul Stott, wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Henry Jackson Society. „Wir können dieses Zeug nicht zensieren oder verstecken. Sobald es in PDF oder Video vorhanden ist, wird es nie mehr vollständig gelöscht. “

Die Authentic Tauheed-Website unterstützt eine Plattform namens Paltalk, mit der Benutzer privat kommunizieren können.

„Das muss abgebaut werden. Das ist gefährlich “, sagte Haras Rafiq, CEO von Quilliam, dem Anti-Extremismus-Panzer, der sagte, dass auf der Website auch Reden von Anwar al-Awlaki, einem Al-Qaida-Rekrutierer, der 2011 bei einem US-Drohnenangriff getötet wurde, stattfanden.

Faisal galt nicht als Bedrohung, als er um die Jahrtausendwende in Großbritannien zu predigen begann.

„Ein Teil davon geht zurück auf die Art und Weise, wie wir in Großbritannien auf Dinge reagieren, bei denen wir uns nicht sicher sind“, sagte Stott. „Oft scherzen wir darüber oder entlassen es fast.“

Laut Stott beruhte die Berufung von Faisal auf drei Faktoren.

„Erstens war er ein Konvertit; zwei, seine Farbe – er war schwarz und er konnte Menschen erreichen, die mit ihrem Status unzufrieden waren; Drittens war er in Saudi-Arabien gewesen und hatte dort studiert. Er hatte das Maß an Legitimität, das vielleicht jemand, der in Großbritannien geboren und aufgewachsen ist, nicht hatte. “

Faisal, der als Trevor William Forrest geboren wurde, wurde 2003 in Großbritannien wegen dreier Anklage wegen Mordes und wegen Aufwiegelung des Rassenhasses inhaftiert. Er wurde 2007 freigelassen und nach Jamaika deportiert, hat aber auch jüngere Anhänger inspiriert, unter anderem in Kenia, wo er einige Zeit verbracht hat.

Ein Dossier, zusammengestellt von der Liga gegen Diffamierung schlägt vor, dass er den syrischen Konflikt genutzt hat, um die nächste Generation westlicher Jugendlicher für die Unterstützung der Isis zu gewinnen. Vor seiner letzten Verhaftung ging er regelmäßig zu Twitter, um die Terrororganisation zu loben, die behauptete, „einen Mudschahid [fighter] wer gibt nicht seine bayah [allegiance] zu Dawla [Islamic State]ist ein gefälschter Jihadi und sein Tod wird vergebens sein. “

2014 hielt Faisal einen Vortrag über Isis ‚Erschaffung des Kalifats als Erfüllung einer Prophezeiung.

„Er bietet ein sehr polarisiertes Weltbild“, sagte Stott. „Die Entfernung von Faisal aus dem Land scheint ihn nicht daran gehindert zu haben, Einfluss zu haben. Er hat den Leuten Antworten gegeben. “

2017 berichtete die ADL, dass Authentic Tauheed fast 200 Posts zu Themen veröffentlicht hat, die ihrer Ansicht nach „antisemitisch, antichristlich, antiamerikanisch und antihomosexuell, gegen die offensichtlichen Befürworter des Islamischen Staates“ sind, die meisten von ihnen aus Faisal.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein