Real Madrid im Copa del Rey-Thriller gegen Real Sociedad ausgeschieden | Fußball

0
2


Irgendwo im Getümmel fiel die letzte Sekunde aus, der Schlusspfiff fiel, und Real Madrid wurde zum ersten Mal seit 22 Spielen besiegt, als er von der Copa del Rey ausgeschieden war Real Sociedad.

Mit einem 3: 0 und einem 4: 1-Rückstand schien Madrid kampflos auszusteigen, aber hier gibt es immer einen Kampf. Ein Tor von Rodrygo mit neun Minuten Vorsprung und ein Tor von Nacho in der Nachspielzeit ließen sie auf ein dramatisches Comeback hoffen, das Bernabéu brüllte. Am Ende lief Madrid jedoch die Zeit davon, so dass die baskische Mannschaft mit einem 4: 3-Erfolg ins Halbfinale einzog.

Der Wettbewerb wurde in dieser Saison wiedergeboren, mit vielen Überraschungen, nachdem das Format zugunsten des Außenseiters geändert wurde. Und doch hat das Spiel, in dem es für die vermeintlich schwächere Mannschaft keinen Vorteil gab, vielleicht einen so großen Schock ausgelöst wie bisher – nicht zuletzt in der Art und Weise, wie es passiert ist.

Bis zu ihrem späten Aufstand wurde Madrid von einer jungen, dynamischen und äußerst aufregenden Mannschaft auseinandergenommen, die den Ball und die Chancen dominierte. So sehr, dass es zwei Ovationen von den Heimfans gab, beide für besuchende Spieler. Martin Ødegaard, der aus Madrid ausgeliehen wurde, wurde applaudiert, ebenso Alexander Isak, der zweimal traf.

Diese beiden Spieler hatten Real Sociedad einen Vorsprung verschafft, der überraschend nahe daran war, zu verlieren. Sie hatten auch hervorragende Leistungen erbracht. Ødegaard feierte den Auftakt in der 22. Minute nicht – sein Schuss traf den Körper von Alphonse Areola im Tor – aber seine Mannschaftskameraden waren nicht zu stoppen.

Sociedad hatte diesen Auftakt verdient und hätte ihn vielleicht noch verstärken können. Ein zweiter Treffer wurde von VAR ausgeschlossen, und eine Handvoll Chancen für die erste Halbzeit wurden vergeben. Als Isak zu Beginn der zweiten Halbzeit zwei Mal glänzend endete – der erste war ein akrobatischer Volleyschuss, der zweite ein Schuss, der gegen das Dach des Netzes schlug – war dies ein Akt der Gerechtigkeit.

Marcelo traf kurz darauf für die Gastgeber, um darauf hinzuweisen, dass es immer noch ein Spiel geben könnte. Nur Mikel Merino schaffte es in 20 Minuten mit 4: 1. Der Mittelfeldspieler drehte in Isaks niedriges Kreuz, um die Heimfans in Richtung Ausgang zu schicken. Es war vorbei, dachten sie, aber sie lagen falsch.

Vinicíus erzielte ein Tor, das nicht erreicht wurde, aber die Dynamik nahm zu, und die Tore von Rodrygo und Nacho sorgten für ein lautes, nervöses Finish.

Madrid warf alles nach vorne, Sergio Ramos verpasste eine späte Chance und Andoni Gorosabel schickte die Gäste ab, aber es ist Real Sociedad, der sich weiterentwickelt und als unerwartete Halbfinalisten zu Granada und Mirandés wechselt.





Real Madrid-Kapitän Sergio Ramos verpasste eine späte Chance auf ein Unentschieden.



Real Madrid-Kapitän Sergio Ramos verpasste eine späte Chance auf ein Unentschieden. Foto: Susana Vera / Reuters
Fußball Weekly

Probleme in Barcelona, ​​FA Cup-Wiederholungen und mehr

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein