Roger Stone: Die Staatsanwaltschaft hat den Fall von Trump Ally wegen der Verurteilung von Angeklagten aufgegeben US-Nachrichten

0
1


Vier US-Staatsanwälte, die die Verurteilung des ehemaligen Beraters von Donald Trump, Roger Stone, sichergestellt haben, haben gekündigt.

Ihr Rücktritt erfolgte, nachdem das Justizministerium angekündigt hatte, die Urteilsempfehlung von sieben bis neun Jahren außer Kraft zu setzen und die Haftzeit für Herrn Trumps Verbündeten zu verkürzen.

Der Präsident hatte seine Missbilligung in einem Tweet deutlich gemacht und gesagt, die vorgeschlagene Haftstrafe sei „schrecklich und sehr unfair“.

Stunden später, in einem neuen Gerichtsverfahren am Dienstagnachmittag, nannte das Justizministerium die Empfehlung „übertrieben und ungerechtfertigt“ und sagte, es würde die Gefängniszeit verkürzen, die es für Stone anstreben würde.

Ein langjähriger republikanischer Agent und Freund von Herrn Trump, Stein war Berater des damaligen Kandidaten während seines Präsidentschaftswahlkampfs 2016.

Der selbsternannte „schmutzige Betrüger“ wurde im November letzten Jahres von einer Jury in Washington für schuldig befunden, als er alle sieben Fälle von Behinderung begangen, Zeugen manipuliert und den Kongress belogen hatte.

Er wurde der sechste Trump-Adjutant oder Berater, der wegen Vorwürfen verurteilt wurde, die im Rahmen eines besonderen Rechtsbeistands erhoben wurden Robert Muellers Untersuchung in russische Einmischung der Wahl.

Die vier Anwälte, die Stone erfolgreich verfolgten – Aaron Zelinsky, Adam Jed, Michael Marando und Jonathan Kravis – zogen sich aus dem Fall zurück.

Herr Kravis sagte in einem Gerichtsverfahren, dass er auch seine Arbeit als Bundesanwalt kündige.

:: Hören Sie sich Divided States an Apple-Podcasts, Google Podcasts, Spotify, und Spreaker

Rechtsexperten bezeichneten den Schritt des Ministeriums als äußerst ungewöhnlich, während Demokraten Generalstaatsanwalt William Barr, den Vorsitzenden des DoJ, beschuldigten, sich für die Wahrung der politischen Interessen von Trump einzusetzen.

„Der Präsident scheint zu glauben, dass das gesamte Justizministerium nur seine persönliche Klage ist, um seine Feinde zu verfolgen und seinen Freunden zu helfen“, sagte Chuck Schumer, der oberste Demokrat des Senats.

Ein anderer Demokrat, Marylands Senator Chris Van Hollen, sagte: „AG Barr muss aufhören, der Schoßhund des Präsidenten zu sein. Sie machen uns zu einer Bananenrepublik.“

Das Justizministerium behauptete, die Entscheidung zur Reduzierung von Stones Haftstrafe sei vor dem Tweet von Herrn Trump gefallen.

Ein hochrangiger Beamter der Abteilung sprach mit Reportern unter der Bedingung der Anonymität und beschrieb den Zeitpunkt des Tweets von Herrn Trump als „ungünstigen Zufall“.

Sie sagten, die vier Anwälte hätten aus Protest gekündigt und fügten hinzu, es sei „überraschend, dass das die Grenze im Sand sei“.

Herr Trump sagte Reportern, er halte die ursprüngliche Empfehlung für „lächerlich“, sagte aber, er habe nicht mit der Abteilung darüber gesprochen.

„Ich würde es tun können, wenn ich wollte. Ich habe das absolute Recht, es zu tun. Ich halte mich von Dingen fern“, sagte er.

Die US-Bezirksrichterin Amy Berman Jackson wird Stone am 20. Februar verurteilen.

In einem Tweet am Dienstagabend kritisierte Herr Trump die Behandlung eines anderen Strafverfahrens durch den Richter, an dem sein ehemaliger Wahlkampfvorsitzender Paul Manafort beteiligt war, der 2018 wegen Steuerbetrug, Bankbetrug und anderer Anklagen verurteilt wurde.

Der Präsident schrieb: „Ist dies der Richter, der Paul Manafort in SOLITARY CONFINEMENT versetzt hat, etwas, das nicht einmal der Gangster Al Capone ertragen musste?“



Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein