Von Jong, endlich Box zu Box

0
3




Frenkie de Jong war eine der großartigen Neuigkeiten von Barça in Sevilla. Etwas trauriges in der letzten Zeit, als hätte er alles vergessen, was ihn in der vergangenen Saison zum Modespieler in Europa gemacht hatte, zeigte er bereits in San Mamés einen körperlicheren Punkt, der es ihm ermöglichte, die letzten Minuten auf einem höheren Punkt zu erreichen zum Rest. LDie Verbesserung zeigte sich in der neunten Minute des Spiels gegen Betis. De Jong wagte es nach einem Pass von Lenglet mit einer risikoorientierten Kontrolle und brach die Linie dank des kraftvollen und eleganten Schrittes, der in diesen Monaten in Can Barça zu wenig gesehen wurde. Dann tat er noch etwas, was er in Barça sehr wenig tat. Sein Zusammenbruch wurde mit Meisterschaft mit Messi interpretiert. Und De Jong, ein schüchterner Spieler mit wenig Entschlossenheit in der Gegend, hat die Granate zerbrochen und eine Kontrolle für die Erinnerung hinterlassen. Die Auktion war nicht so gut, aber aus nächster Nähe. Das 1: 1, das Sie auf dem Bild sehen konnten, erfüllte ihn mit Illusion. Soder umarmen mit Messi, mit dem er sich vielleicht seit dem Match gegen Eibar nicht so gut verstanden hatte, es war auch bedeutsam. Es war sein erstes Tor seit fünf Monaten. De Jong ist kein Torschütze und muss es auch nicht sein. Ihre Aufgabe ist es, dem Team Dynamik zu verleihen, aber es muss seine Anzahl und seine Bedrohungsfähigkeit verbessern. Letztes Jahr hat er einen sehr hohen Meistertitel gespielt, aber er hat während des gesamten Wettbewerbs kein Tor erzielt oder Hilfe geleistet.

Im Spiel um das Tor zog De Jong schließlich den Spieler, den Barça vor einem Jahr für 86 Millionen Euro verpflichtet hatte. Ein Fußballspieler mit einem privilegierten und gewagten Ballfahren, weit weg von diesem außerakademischen und bürokratischen Fußballspieler, der in den letzten Monaten oxidiert hat. Wie abnehmend In De Jong muss Barcelona seine Erneuerung und vor allem seinen Versuch, LaLiga bis zum Ende zu verfolgen und für die Champions League zu kämpfen, begründen. Und dafür ist es sein grundlegendes Verständnis für Messi, den Anführer des Barça-Rudels. De Jong erhielt fünf Fouls im Match gegen Betis und holte sechs Bälle zurück. Er war der zweite Spieler mit den meisten Berührungen in Barça im Match (98), nur hinter Umtiti (101) und vor Messi (96). Das bedeutet, dass er den Ball auf seinen Beinen verbracht und ihn nicht verbrannt hat, denn auf einmal hätte er wenig spielen sollen. Mit 47 guten Pässen wurde er in dieser Facette von Umtiti (90), Sergi Roberto (71), Busquets (68), Semedo (65), Messi (59) oder Lenglet (58) übertroffen. Sein Ding im Spiel waren also die Anleitung und die Eliminierung von Rivalen (100% der erfolgreichen Dribblings). Der Villamarín ist der Weg für De Jong.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein