Was Chinas leere neue Coronavirus-Krankenhäuser über sein Sekretionssystem sagen | Weltnachrichten

0
4


Chinas zwei neue Krankenhäuser, die in so vielen Wochen gebaut wurden, waren das offizielle Gesicht seines Kampfes gegen das Coronavirus in Wuhan. Als die Stadt geschlossen wurde, versprachen die Behörden, dass Tausende von Ärzten zur Verfügung stehen würden, um 2.600 Patienten auf den Stationen der Einrichtung zu behandeln.

Zeitraffervideos verfolgten das fast unverständlich schneller Aufbau der Krankenhäuser und der staatlichen Medien feierten ihre Eröffnung Anfang Februar. Das einzige, was eine Woche später noch fehlt? Patienten.

Vier Tage später seine öffnungDas größere Krankenhaus in Leishenshan hatte nur 90 Patienten auf Stationen, die für 1.600 ausgelegt waren. Es wurden jedoch keine Ersatzbetten gemeldet, Wuhan Daten der Stadtheide, zuerst berichtet von der Chinesische Zeitschrift Caixinzeigte. Die andere Einrichtung, Huoshenshan, hatte seine 1.000 Betten eine Woche nach der Eröffnung noch nicht gefüllt.

In der Zwischenzeit baute sich die Stadt auf Notfallkrankenhäuser In Messehallen und einem Sportstadion waren noch Mediziner einige Kranke abweisen. China hat die größte Armee der Welt, hat jedoch keine Feldkrankenhäuser nach Wuhan entsandt.

Die Kluft zwischen der Vision von riesigen neuen Krankenhäusern, die innerhalb weniger Tage geschaffen und in die Tat umgesetzt wurden, und der komplizierteren Realität vor Ort ist eine der größten Herausforderungen für Peking, da es darum kämpft, das Coronavirus einzudämmen: sein eigenes geheimes, autoritäres System von Regierung und ihre riesigen Zensur- und Propagandaapparate.

Der Apparat der kommunistischen Partei, der gut genug ist, um Andersdenkende zu unterdrücken, dämpft auch legitime Warnungen. Auf ein Propagandasystem zur Unterstützung der Partei und des Staates kann für genaue Informationen nicht vertraut werden. Dies ist nicht nur ein Problem für Familien, denen das Coronavirus und die durch die plötzliche Schließung zerstörten Unternehmen das Leben geraubt haben, sondern für eine Welt, die versucht, Pekings Erfolg bei der Bekämpfung und Eindämmung der Krankheit zu bewerten.

„Chinas zentralisiertes System und die mangelnde Pressefreiheit verzögern definitiv eine notwendige aggressive Reaktion, als es noch möglich war, Epidemien auf lokaler Ebene einzudämmen“, sagte Ho-fung Hung, Professor für politische Ökonomie an der Johns Hopkins University in den USA.

Peking hat das Virus viel schneller an die Öffentlichkeit gebracht als während der Sars-Krise 2002-3, und es hat große Mengen an Informationen ausgetauscht und gewonnen Lob von der Weltgesundheitsorganisation für seine Transparenz. Aber es ist immer deutlicher geworden, dass die lokale Regierung in einem engagiert war gemeinsamer Versuch, die Krise zu vertuschen in den ersten Wochen des Ausbruchs, was es ihm ermöglichte, zu einer Zeit zu eitern, in der es viel einfacher gewesen wäre, sie einzudämmen.

Zwei Beamte haben gefeuert worden, Wuhans Bürgermeister zugegebene Fehler In einem Live-Interview im nationalen Fernsehen hat die Zentralregierung ein Team entsandt, um die Behandlung des Whistleblowing-Doktors zu untersuchen Li Wenliang.

Die Sicherheitskräfte bestraften den 34-jährigen Li, weil er Ende Dezember versucht hatte, seine Kollegen vor den Risiken einer gefährlichen neuen Krankheit zu warnen. Gut einen Monat später wurde er eines der jüngsten Opfer des Coronavirus. Sein Tod machte ihn zu einem bekannten Namen und löste eine seltene Diskussion aus China über die Meinungsfreiheit.

In einem beißenden Aufsatz, der Präsident Xi Jinping die Schuld an der Krise gab, behauptete ein dissidenter Intellektueller, Chinas Zentralisierung und Kultur des Schweigens hätten eine Schlüsselrolle bei der Verbreitung der Krankheit gespielt.

„Es begann mit der Verhängung strenger Verbote für die Meldung von Tatsacheninformationen, die auf jeder Regierungsebene zu Betrug führten“, schrieb Xu Zhangrun in seinem Aufsatz Viraler Alarm, wenn Wut die Angst besiegt, nach einer Übersetzung von Geremie Barmé auf der Website ChinaFile.

„Es hat seinen wahren Schritt getan, als Bürokraten im gesamten System die Verantwortung für die sich abzeichnende Situation abschüttelten und weiterhin die Zustimmung ihrer Vorgesetzten suchten“, fuhr Xu fort. „Sie alle standen munter daneben, als das entscheidende Zeitfenster, um mit dem Ausbruch der Infektion fertig zu werden, in ihren Gesichtern zuschnappte.“





Ein Coronavirus-Patient wird nach seiner Genesung in Wuhan aus einem Feldmodul-Krankenhaus entlassen.



Ein Coronavirus-Patient wird nach seiner Genesung in Wuhan aus einem Feldmodul-Krankenhaus entlassen. Foto: Top Photo Corporation / REX / Shutterstock

Die Probleme von Beamten, die versuchen, Skandale oder Fehler zu vertuschen, gibt es nicht nur in China. Aber ohne freie Presse, Wahlen oder viel Raum für die Zivilgesellschaft gibt es für die Bürger nur wenige Möglichkeiten, ihre Herrscher zur Rechenschaft zu ziehen. Stattdessen antworten lokale Beamte nur auf eine Parteihierarchie, die Stabilität und Wirtschaftswachstum in den Vordergrund stellt.

Prof. Steve Tsang, Direktor des Soas China Institute, sagte: „China ist kein armes Land; Es verfügt im Allgemeinen über eine effiziente Regierung. Die Anreize sind jedoch nicht, dass ein Gesundheitsdirektor (zum Beispiel) in erster Linie auf Krisen im Bereich der öffentlichen Gesundheit in Wuhan reagiert. Der Anreiz ist, zu tun, was die Partei will … und die Partei nicht in Verlegenheit zu bringen. “

Die Kosten für den Versuch, das Coronavirus einzudämmen, als es zum ersten Mal auftrat – hochkarätige Maßnahmen zur Schließung des Marktes, zur Ausmerzung und Vernichtung von Nutztieren, zur Quarantäne und Entschädigung von Opfern sowie zur Streichung von Massenfesten für das neue Jahr – hätten sich als riskant erwiesen kleine Belohnung.

„Das könnte es beendet haben oder nicht“, sagte Tsang. “[But] Da Sie die Entwicklung des Virus gestoppt haben, haben Sie nichts zu zeigen. Sie haben eine potenzielle Bedrohung abgewehrt, die möglicherweise nicht existiert hat. “

Selbst als die Regierung ihren Kurs umkehrte und eine Krise ankündigte, schien sie sich darauf zu konzentrieren, sowohl ihr Image als auch die Krankheit in den Griff zu bekommen, sagte er. Es hätte fast über Nacht Sanitäter und ein Feldkrankenhaus nach Wuhan entsenden können, anstatt neue Krankenhäuser zu bauen.

Es ist unklar, warum sie sich dagegen entschieden haben. Aber ein Land, das Feldkrankenhäuser errichtet, sieht aus wie ein Land in der Krise. Eine Regierung, die Krankenhäuser erweitert, sieht aus wie eine, die die Kontrolle hat. „Zehn Tage sind eine sehr lange Zeit, wenn man sich mit einer solchen Krise der öffentlichen Gesundheit befasst“, sagte Tsang. „Aber ein neues Krankenhaus, das von Grund auf neu gebaut wurde, ist ein Weltrekord.“





Die Bagger beginnen in Rekordzeit mit dem Bau eines neuen 1.000-Betten-Krankenhauses in Wuhan.



Die Bagger beginnen in Rekordzeit mit dem Bau eines neuen 1.000-Betten-Krankenhauses in Wuhan. Foto: Stringer / Getty Images

Fragen zur Transparenz Chinas hängen noch immer von den Bemühungen ab, die Krankheit in den Griff zu bekommen. Einige Wissenschaftler sind besorgt über die Ausbreitung in Gebieten, die zu neuen Knotenpunkten der Krankheit geworden sind. Zhejiang und die Provinz Guangdong – beide Industriezentren – haben mehr als 1.000 Fälle gemeldet, ebenso wie die Provinz Henan im Landesinneren.

Das ist mehr als die Anzahl der Fälle, die in der Provinz Hubei gemeldet wurden, als die Sperrung von Wuhan im Januar angekündigt wurde. Angesichts der durch die lange Schließung stark belasteten Wirtschaft fordern die chinesischen Behörden die Menschen auf, in diesen Bereichen wieder „ordentlich“ zu arbeiten.

Es gab auch Zweifel an der Richtigkeit der Auflistung der Fälle, nachdem viele Familien gemeldet hatten, dass sie Schwierigkeiten hatten, Tests für kranke Verwandte zu erhalten.

Die Testzahlen können genau sein und Maßnahmen zur Krankheitsbekämpfung an anderer Stelle können ausreichen, um ein Virus zu bekämpfen, das die Wissenschaftler bereits viel besser verstehen als vor einigen Wochen. Aber wenn China die systembedingten Mängel, die den Ausbruch des Virus verursacht haben, nicht beheben kann, kann es Schwierigkeiten haben, diese Epidemie zu kontrollieren, die nächste abzuwenden und das weltweite Vertrauen und die Zusammenarbeit zu sichern, die zur Bekämpfung von Krankheiten erforderlich sind.

„Es gibt keine schnelle Lösung für das chinesische System, damit es beim nächsten Mal besser reagiert“, sagte Hung. „Aber wenn es einen einzigen Faktor gibt, der die Reaktion der Regierung auf diese Art von Krise verbessern könnte, [it would be] eine freie Presse. “

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein