Wenn Kryptomärkte, Gold und Aktien fallen, wohin geht das Geld?

0
5


Diese Woche war Zeuge einiger der größten Rückgänge an den globalen Aktienmärkten, da sich die Befürchtungen von Coronavirus verschärfen. Krypto, Gold und Silber haben ebenfalls einen Treffer erzielt. Also, wohin geht das ganze Geld?


Eine Krypto-Route im Wert von 40 Milliarden US-Dollar

Seit Montag, 40 Milliarden US-Dollar haben den Kryptoraum verlassen Dies entspricht einem Marktrückgang von rund 14%. Dies ist nichts Ungewöhnliches für Kryptomärkte, die, gelinde gesagt, volatil bleiben.

Seit Jahresbeginn waren sie um 62% gestiegen, um mehr als 300 Milliarden US-Dollar in Bezug auf die gesamte Marktkapitalisierung für Krypto zu erreichen, sodass eine Korrektur überfällig war.

Bitcoin hat den Rückgang angeführt durch mehrere wichtige Ebenen der Unterstützung gestürzt im Laufe der Woche. Es gab gestern ein weiteres niedrigeres Tief bei 8.430 USD, bevor es bei 8.700 USD zum Widerstand zurückkehrte, sodass ein weiterer Rückgang das wahrscheinlichere Ergebnis ist.

Die Aktienmärkte wurden diese Woche ebenfalls mit denen in geschlagen Asien leidet am meisten. Die globalen Aktienmärkte haben ihren schlimmsten wöchentlichen Rückgang seit dem Zusammenbruch im Oktober 2008 verlängert.

Der Gründer von Fundstrat Global Advisors und Crypto Bull, Tom Lee, sagte „Das ist nicht normal und der Markt zeigt uns deutlich eine Veränderung an.“

Im Moment ist nichts normal Dow 3.600 Punkte in einer Woche verloren, Silber hat 10% und sogar gesunken Gold hat ein paar Prozent zurückgezogen. Die Anleger scheinen über die Prämisse einer möglichen Pandemie zu überreagieren.

Dem Geld folgen

Alex Saunders, CEO von Nuggets News, verfolgte das Geld und stellte fest, dass Bitcoin den Aktien bis vor kurzem nach unten und oben gefolgt war.

Gemäß BloombergGold hat seinen größten Intraday-Preisverfall seit 2013 verzeichnet. Silber ist auch dem globalen Ausverkauf nicht entgangen, da die Nachfrage hauptsächlich von der Industrie getrieben wird, die von gestörten Lieferketten hart getroffen wurde. Silber hat 10% in der Woche verloren und, Analysten zufolge,

„Silber scheint unter der doppelten Besorgnis über die industrielle Nachfrage gelitten zu haben und gegenüber anderen etablierteren sicheren Häfen an Boden verloren zu haben.“

Das Geld scheint zumindest nach dieser Grafik in zehnjährige US-Anleihen zu fließen. Jedoch nach anderen BerichteDie Renditen zehnjähriger US-Staatsanleihen haben diese Woche ebenfalls ein Rekordtief erreicht.

Es scheint, dass es in Zeiten großer wirtschaftlicher Vielfalt keine wirklich sicheren Häfen gibt, außer vielleicht bares Geld, das die Welt hat Die Zentralbanken versuchen ihr Bestes, um abzuwerten.

Wird Krypto zum ultimativen sicheren Hafen werden, wenn Regierungen versagen? Fügen Sie Ihre Gedanken unten hinzu.


Bilder über Shutterstock, Twitter: @AlexSaundersAU



Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein