Rubén Baraja, der Schlüsselfaktor für den Wandel auf Teneriffa

0
2


Auf diese Weise können Sie die Dynamik der Ergebnisse Teneriffas mit Rubén Baraja an der Spitze der Bank der Blauen und Weißen beschreiben. Als der Technikerwechsel Anfang Dezember stattfand, war ein Großteil der Inselumgebung überrascht, dass ´Pipo´ als Ersatz für López Garai ausgewählt wurde. Hauptsächlich, weil es einen radikalen Stilwechsel bedeutete. Bis dahin war die von Garai angeführte Mannschaft eine Mannschaft, die den Ball kontrollierte und riskierte mit dem gleichen, aber er hatte große defensive Zerbrechlichkeit. Was dazu führte, dass viele Punkte auf dem Weg blieben.

In den sechzehn Tagen unter der Führung des baskischen Trainers gelang es den Inselbewohnern, nur drei Siege und sechs Unentschieden zu erzielen und sieben Niederlagen. Einige Zahlen, die Teneriffa mit fünfzehn Punkten auf den achtzehnten Platz und kurz vor dem Abstieg brachten. Trotzdem Baracaldos Trainer hatte die Unterstützung des größten Teils der Umkleidekabine und eines Teils der Fans.

Schild / Flagge Teneriffa

Das gute Spiel des Vertreters der Kampfgasse wurde jedoch nicht in Punkte übersetzt. Daher beschloss die Richtlinie, den Kurs der Inselbewohner zu begradigen, den baskischen Trainer zu stoppen. Der gewählte Ersatz, um die blau-weiße Dynamik zu ändern, war Baraja. Bei seiner Landung auf der Insel beschloss der Trainer aus Pucelano, die Solidität der Verteidigungslinie zu stärken und den Druck ohne Ball aggressiv zu gestalten.

Die ersten Ergebnisse, die unter der Leitung des ehemaligen Sporting erzielt wurden, stießen nicht auf Optimismus. Zwei Niederlagen gegen Malaga (2: 0) und Deportivo (2: 1) sowie ein Null-Unentschieden gegen Alcorcón waren für die Kanaren der Rest des letzten Monats des Jahres. Im Dezember nahmen die Zweifel zu. Aber als nur sehr wenige an das von ´Pipo´ geleitete Projekt glaubten, gab der Valladolid-Spieler einen Schlag ab. Im Januar erzielten die Blauen und Weißen drei Siege, eine Niederlage und ein Unentschieden. Mit anderen Worten, die gleichen Siege, die sie während der gesamten Saison hatten.

Die Copa del Rey spielte eine grundlegende Rolle bei der Verbesserung des Chicharrero-Teams. Die Insulars erreichten das Achtelfinale und unterschrieben ihre beste Rolle im KO-Turnier seit der Saison 2001-2002. Das Comeback gegen Valladolid (2: 1) und das lebhafte Spiel gegen Athletic Bilbao, das mit einer Niederlage im Elfmeterschießen endete, kehrten zurück, um die Biere „Blau und Weiß“ zu begeistern. Dies war der Wechsel der Insulars, die nur hinter Real Zaragoza die zweitbeste Mannschaft der zweiten Runde geworden sind. Darüber hinaus haben die Schüler von Baraja mit dem letzten Sieg gegen Ponferradina Las Palmas in der Tabelle übertroffen.

Auf der anderen Seite ist die bemerkenswerte Verbesserung von Teneriffa auf die Tatsache zurückzuführen, dass die Neuverpflichtungen zusammen mit einigen Schlüsselstücken, die bereits Teil des Sets waren, ihre beste Version erreicht haben. Alberto und Scipcic haben sich in der Defensivzone konsolidiert und sie haben die Zuverlässigkeit, die den Zikaden fehlte. In der Mitte des Feldes Luis Milla und Aitor Sanz Sie haben es geschafft, sich zu verstehen und dass Verletzungen sie respektieren. Im Angriff sorgen Dani Gómez und Joselu mit 12 Toren für das nötige Pulver. In der aktuellen Saison hat die Jugendmannschaft von Madrid 8 Tore erzielt. Die Winterverstärkung hat ihrerseits 4 Ziele markiert.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein