China schließt russische Grenze und versetzt neue Stadt in eine Sperrung nach Wuhan-Art, um Pandemien einzudämmen

0
2


Die chinesischen Behörden haben ihre Landgrenze zu Russland geschlossen und Suifenhe, eine Stadt in der nördlichsten Provinz Heilongjiang, am Mittwoch gesperrt, nachdem das asiatische Land einen Anstieg importierter Coronavirus-Fälle verzeichnet hatte.

Der COVID-19-Ausbruch wurde im vergangenen Dezember erstmals in Wuhan, Hubei, identifiziert, bevor er sich rasch auf fast alle Teile der Welt ausbreitete. Pekings aggressive Eindämmungsmethoden haben in den letzten Wochen die Auswirkungen des Virus im Inland drastisch verlangsamt. Offizielle Fälle sind zurückgegangen, und ein erheblicher Teil der neuen Fälle wurde aus dem Ausland importiert. Ein kürzlicher Ausbruch in Heilongjiang hat chinesische Beamte jedoch dazu veranlasst, die Landgrenze zu Russland zu schließen, um zu verhindern, dass mit Coronaviren infizierte Personen aus der Nachbarnation einreisen.

Die chinesische Botschaft in Moskau kündigte am Mittwochabend die vorübergehende Sperrung aller Landgrenzpunkte für Personen an, die zwischen dem Festland und Russland reisen. Dies geht aus der staatlichen Videoüberwachung des Landes hervor. Die Botschaft gab nicht an, wann die Kontrollpunkte für die beiden Nationen, die sich eine etwa 2.672 Meilen lange Grenze teilen, wieder geöffnet werden würden.

Wuhan
Eine Drohnenansicht einer Straßenbahn „Optics Valley Quantum“, die während des Betriebs für zwei Straßenbahnlinien in Betrieb genommen wird, wird am 8. April 2020 in Wuhan, Provinz Hubei, China, wieder aufgenommen.
Getty

Gesundheitsbeamte aus Heilongjiang, einer an Russland angrenzenden Provinz, meldeten am Dienstag 25 neue importierte Fälle des neuartigen Virus China Daily. Es wird angenommen, dass alle diese Fälle über den Passagierübergang zwischen der Stadt Suifenhe und Pogranichny in Russland eingetreten sind. China hat am Mittwochmorgen schnell alle Wohngemeinschaften in Suifenhe geschlossen, um die neue Bedrohung einzudämmen.

Im Rahmen der Sperre kann jede Familie ein Mitglied benennen, das sich alle drei Tage außerhalb ihres Hauses für die Versorgung mit lebensnotwendigen Gütern wagt, so die örtliche Abteilung für Seuchenbekämpfung. Masken- und Temperaturprüfungen werden von Beamten durchgeführt, ebenso wie Aufenthaltsgenehmigungen und Gesundheitsprüfungen. Diese Maßnahmen ähneln denen, die den Bewohnern von Wuhan auf dem Höhepunkt des Ausbruchs in China auferlegt wurden. Alle Hotels wurden ebenfalls geschlossen und der Zutritt zur Region war bis zum 1. Juni nur den Einwohnern gestattet.

Als die Landkontrollpunkte am Mittwoch geschlossen wurden, meldeten die Zollbehörden in Hulunbuir, einer Stadt in der Inneren Mongolei, ihre ersten beiden Fälle des Coronavirus in Manzhouli an der chinesisch-russischen Grenze Süd China morgen Post. Die Behörden von Manzhouli schlossen die Einreise um 20 Uhr. Ortszeit, die Post berichtet.

Newsweek Das chinesische Außenministerium wurde um eine Stellungnahme gebeten, erhielt jedoch nicht rechtzeitig zur Veröffentlichung eine Antwort.

Chinas Entscheidung, die Landgrenzen zu Russland zu schließen, kommt Monate, nachdem Moskau Ende Januar mehrere Kontrollpunkte von seiner Seite geschlossen hatte, als der Ausbruch in Wuhan eskalierte. Während China seine Aufmerksamkeit auf die neuen Gefahren lenkt, die von importierten Fällen ausgehen, haben die Beamten des Landes begonnen, die Sperrmaßnahmen zu lockern, die ihren rund 11 Millionen Bürgern in Wuhan in den letzten zwei Monaten auferlegt wurden.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein