Lockdowns sollten nicht vollständig aufgehoben werden, bis ein Coronavirus-Impfstoff gefunden wurde, warnt eine neue Studie

0
4


Chinas drakonische Einschränkungen des täglichen Lebens scheinen die erste Welle von gestoppt zu haben Covid-19 In weiten Teilen des Landes verwendeten die Forscher jedoch mathematische Modelle, um zu zeigen, dass eine vorzeitige Aufhebung der Maßnahmen zu einer umfassenden zweiten Infektionswelle führen kann.
Die Behörden beendeten die 76-tägige Sperrung von Wuhan in der Provinz Hubei am Mittwoch, als die Stadt im ursprünglichen Epizentrum der Coronavirus-Krise aus dem tödlichen Ausbruch hervorgeht, der jetzt auf der ganzen Welt tobt. Einige Einschränkungen bleiben jedoch bestehen, wobei sich die Beamten des Risikos als Züge und bewusst sind Tourist Websites wurden im ganzen Land gepackt.

„Während diese Kontrollmaßnahmen die Zahl der Infektionen ohne Herdenimmunität gegen Covid-19 auf ein sehr niedriges Niveau reduziert zu haben scheinen, könnten Fälle leicht wieder auftreten, da Unternehmen, Fabrikbetriebe und Schulen die soziale Vermischung allmählich wieder aufnehmen und verstärken, insbesondere angesichts des zunehmenden Risikos von importierten Fällen aus Übersee, da sich Covid-19 weiterhin weltweit verbreitet „, sagte Professor Joseph T Wu von der Universität Hongkong, der die Forschung mit leitete, in einer Pressemitteilung vom Mittwoch.

Er warnte davor, dass die Infektionsgeschwindigkeit steigen würde, wenn die Regierungen nicht dafür sorgen würden, dass die Beschränkungen langsam aufgehoben und die Übertragung genau überwacht würden.

„Obwohl Kontrollmaßnahmen wie körperliche Distanzierung und Verhaltensänderungen wahrscheinlich noch einige Zeit beibehalten werden, ist es wahrscheinlich die beste Strategie, ein proaktives Gleichgewicht zwischen der Wiederaufnahme wirtschaftlicher Aktivitäten und der Aufrechterhaltung der Reproduktionszahl unter eins zu finden, bis wirksame Impfstoffe allgemein verfügbar sind.“

Die Forschung könnte von entscheidender Bedeutung sein, da Länder auf der ganzen Welt – von denen einige erst seit einigen Wochen gesperrt sind – überlegen, wie Beschränkungen am besten gelockert werden können, um ihre Volkswirtschaften wieder in Schwung zu bringen. Ein Fehler könnte zu weiteren Ausbrüchen und neuen Beschränkungen führen, so die Studie, und für das Gesundheitswesen und die Wirtschaft katastrophal sein.

Österreich am Montag sagte, es würde allmählich beginnen, Geschäfte nach Ostern wieder zu eröffnen, eines von mehreren europäischen Ländern, die sich darauf vorbereiten, die Beschränkungen zu lockern. In Deutschland empfiehlt eine Gruppe von Ökonomen, Anwälten und medizinischen Experten eine schrittweise Wiederbelebung der größten europäischen Wirtschaft, die es bestimmten Branchen und Arbeitnehmern ermöglichen würde, ihre Aktivitäten wieder aufzunehmen, während Schritte unternommen werden, um ein Wiederaufleben des Coronavirus zu verhindern.
Ein Dutzend Akademiker schrieben ein dieser Bericht, die letzte Woche vom Ifo-Institut für Wirtschaftsforschung veröffentlicht wurde, dass sie nicht erwarten, dass ein Impfstoff oder eine wirksame Behandlung für das Coronavirus vor 2021 verfügbar sein wird.
Die britische Regierung überprüft ihre Sperrung fast drei Wochen nach ihrem Start, aber der Londoner Bürgermeister Sadiq Khan sagte gestern, es sei „nirgendwo in der Nähe„Lockerung der Beschränkungen mit dem erwarteten Höchststand in mehr als einer Woche.
Die Passagiere steigen am Mittwoch aus dem ersten Zug aus Wuhan in der Stadt Nanning in der chinesischen Region Guangxi aus.
Britische Wirtschaftsforscher habe vorgeschlagen dass die 4,2 Millionen jungen Menschen im Alter von 20 bis 30 Jahren, die nicht bei ihren Eltern leben, zuerst wieder arbeiten dürfen.

Andrew J. Oswald und Nattavudh Powdthavee von der Warwick University sagten in einem Informationspapier, dass die Idee dazu beitragen würde, den „schweren Schaden“ zu lindern, der der Wirtschaft des Landes zugefügt wird.

„Wenn ein Impfstoff nicht schnell entdeckt wird, ist es unwahrscheinlich, dass es eine risikolose oder schmerzlose Vorgehensweise gibt“, heißt es in dem Papier.

„Stattdessen müssen epidemiologische und wirtschaftliche Kompromisse eingegangen werden. Die Entscheidungen zu diesem Zeitpunkt dürften für Politiker und Bürger schwierig sein.

Sie sagten, die Idee „würde dazu beitragen, den Wohlstand wieder in Gang zu bringen, bevor eine außergewöhnliche Rezession einsetzt; sie würde zu anderen gesellschaftlichen Vorteilen führen; sie würde auch ein relativ kleines, aber leider nicht zu vernachlässigendes zusätzliches Gesundheitsrisiko für das Land schaffen.“

Die Auswirkungen eines zu frühen Aufhebens einer Sperre könnten einige Bereiche stärker treffen als andere. Weitere Analysen im Lancet-Bericht zeigten, dass das Sterberisiko für diejenigen, die positiv auf Covid-19 getestet wurden, in verschiedenen Teilen Chinas erheblich schwankte, basierend auf der wirtschaftlichen Entwicklung und der Verfügbarkeit von Ressourcen für die Gesundheitsversorgung.

Die Sterblichkeitsrate in Hubei lag mit 5,91% fast sechsmal höher als außerhalb der Provinz, wo sie 0,98% betrug.

China hebt die 76-tägige Sperrung von Wuhan auf, als die Stadt aus der Coronavirus-Krise wieder auftaucht

„Selbst in den wohlhabendsten und am besten ausgestatteten Megastädten wie Peking und Shanghai sind die Ressourcen des Gesundheitswesens begrenzt, und die Dienstleistungen werden mit einem plötzlichen Anstieg der Nachfrage zu kämpfen haben“, sagte der leitende Autor Professor Gabriel M Leung von der Universität Hongkong Veröffentlichung zum Lancet-Bericht. „Unsere Ergebnisse zeigen, wie wichtig es ist, sicherzustellen, dass die lokalen Gesundheitssysteme über ausreichend Personal und Ressourcen verfügen, um Todesfälle aufgrund von Covid zu minimieren.“

Am 23. Januar wurden in ganz China strenge Beschränkungen für den Personen- und Warenverkehr eingeführt, nachdem im Dezember in Wuhan das neuartige Coronavirus aufgetaucht war, das die Wirtschaft und die persönlichen Freiheiten drastisch beeinträchtigte. In einigen chinesischen Provinzen wurden diese schrittweise gelockert, und Fabriken und Büros wurden nach und nach wiedereröffnet.

Die Analyse von vier Städten und zehn Provinzen außerhalb von Hubei besagt, dass die Maßnahmen schrittweise aufgehoben werden sollten, da sonst die Zahl der Fälle im Laufe der Entspannungsphase schrittweise zunehmen wird.

Die Schätzungen deuten auch darauf hin, dass eine erneute Verschärfung der Interventionen die Belastung nicht wieder auf das ursprüngliche Niveau reduzieren würde, sobald die Belastung durch steigende Fälle erhöht ist. Dies würde zusätzlichen Aufwand erfordern, was wahrscheinlich zu größeren gesundheitlichen und wirtschaftlichen Auswirkungen führen würde.

„Wir sind uns sehr bewusst, dass lokale oder importierte Infektionen mit zunehmender Wirtschaftstätigkeit in China in den kommenden Wochen zu einem Wiederaufleben der Übertragung führen können“, fügte die Co-Hauptautorin Dr. Kathy Leung von der Universität Hongkong in der Pressemitteilung hinzu. „Die Echtzeitüberwachung der Auswirkungen einer erhöhten Mobilität und sozialen Vermischung auf die Übertragbarkeit von Covid-19 könnte es den politischen Entscheidungsträgern ermöglichen, Kontrollmaßnahmen zu optimieren, um die Übertragung zu unterbrechen und die Auswirkungen einer möglichen zweiten Infektionswelle zu minimieren.“

Simon Cullen von CNN trug zur Berichterstattung bei.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein